.        Untersuchung von Progression und Transit bei Bush und Blair 

 andere Welt

Gedichte & Lieder

zum Forum >

.

zum Ariadne 

.

.

Die zwei von der Tankstelle - Bush und Blair

Ab Ende Juli 2003 gerät George W. Bush junior zunehmend unter Druck. Der Gang zur UNO wird unausweichlich. Wer sich aber mit ihm verbündet, trägt bald wieder schwer daran. Auslösend wirkt die exakte Rückkehr der progressiven Merkur/Saturn-Achse zum eigenen Platz, die als Beginn der kommenden Periode zu betrachten ist. Bushs bevorstehende Periode wird nun progressiv von Merkur und Saturn geprägt. Das ist ein Kniefall um gesetzliche Legitimation, die sich Bush schon aus Gewohnheit mit jeweils grossen Tönen erzwingt. 

Den Kampf gegen den Terror hat Bush endgültig verloren, im Irak weiss man das schon, in den USA müssen sie erst noch drauf kommen. Jedes vierte Kind lebt in Amerika unter der Armutsgrenze, und der Volltrottel vom Dienst will nun mit neuen Schlichen die 20 Prozent Amerikaner überzeugen, die ihn gewählt haben, es wieder zu tun. Sie werden sich hüten.      

Beide Planeten (Merkur und Saturn) bilden in Bushs Progression den gleichen Abstand zur Erdachse und lösen damit die hemmende Halbsumme der verspäteten Nachdenker (unter Merkur/Saturn) aus. Traditionell steht diese Verbindung für den Pakt mit dem entmenschlichten Gedankenplunder - der aber nun auf seinen Wahrheitsgehalt geprüft wird. (Merkur steht für unser Denken, Saturn prüft dessen Aufrichtigkeit). Gedankenplunder verbündet sich in aller Regel mit Gottesbegriffen, da dem menschlichen "Gott ja am Anfang das menschliche Wort" beistand. 

Wenn wir diesem Aufrichtigkeitstest nicht standhalten, kommt es zu Trennungen (Trennungsgedanken) und Abschied von höchst  illusorischen Vorstellungen. Gedanken (Merkur) und Reden (Merkur/Mars) unterliegen dem ernüchternden Einfluss Saturns. Das heisst: George Bush junior wird buchstäblich beim Wort genommen! 

Und weil seine Worte aus Lügen bestehen, steht er alleine da. Nur ausgesprochene Narren werden es sich leisten, mit Bush neue Konzepte zu schmieden, um sie der Welt zu verkaufen. Deutschland ist mit Schröders Weigerung, in den Irak zu gehen, gut beraten. Würde seine Regierung Soldaten hinschicken - mit oder ohne UNO Mandat - wäre das am Ende des Jahres unter der zweiten Saturn/Pluto Spiegelung auch das Ende der rot-grünen Regierung. Es ist also möglich, dass man den Kanzler im September, bei der ersten Saturn/Pluto Spiegelung, in diesen Pakt mit den USA hineintreiben möchte. Dass er dem wiederstehen kann, darf man Schröder zumuten.    

Nun ist Merkur aber der Reiseführer in die Unterwelt, der dem Reisenden Heroen erklärt, dass man die Toten im Hades in Ruhe lassen soll, wenn dieser sie mit dem Schwert auf die Aktionsebene des Lebens zwingen will. Der Vorfahre unseres Humanismus, Herkules, hat diese Unterweisung gegen Gewalt an Pluto schon vor langer Zeit erfahren, - die Amerikaner erfahren sie erst jetzt. Dafür sollten Sie sich schämen, denn, wem so wenig fundamentale Seelenkunde zur Verfügung steht, dem fehlt mit Sicherheit auch das Recht, den Geist der Freiheit und Demokratie in der Ferne zu beschwören. Seele und Geist korrespondieren stets mit einander, das musste auch Hollywood nach dem 11. September zur Kenntnis nehmen.  

Die US- Regierung hat mit Bush Junior, der Merkur und Pluto im ersten Haus stehen hat, an der Seele vorbei gehandelt. Sie hat ohne Gespür die Unterwelt frontal angegriffen, die nicht als Verbündete von Saddam Hussein, El Qaida und anderen Bösewichten verstanden werden möchte. Mit dreisten Mutmassungen und verrückten Theorien aus der Propagandamaschine der US -Administration plappern die unseligen Medien diesen Unfug täglich nach, indem die Ali's, Mohamed's und Samira's fast stündlich verbal terrorisiert werden.  Diese Schwarze Magie wird Merkur nun aufhellen. Bushs politische Zukunft nähert sich unaufhaltsam ihrem Ende.      

Das heisst: Unter Merkur-Saturn wendet sich das Blatt jetzt gegen Bush und seine semi-professionelle Lügenbande. Die negative Berichterstattung (Merkur/Saturn/-Mond) über Bushs Person und seinen Regierungsstil weitet sich unter diesem Aspekt selbst in Amerika aus. Um sich diesem extremen Einfluss zu widersetzen, wird die USA auf eine Gesinnungsdiktatur im Irak zusteuern, um auf dem Gipfel der Lügen von ziemlich dunklen Wolken eingetrübt werden. Die Frage ist dann, ob man ihnen überhaupt noch etwas glaubt.  

Sie haben den Irak, dem es vor den Sanktionen selbst unter Hussein besser ging, als allen Nachbarstaaten, mit Sanktionen ausgehungert - jetzt können sie dieses Land weder demokratisieren noch befrieden. Ihren Worten wird kein gewöhnlicher Mensch mehr Glauben schenken. Nicht Sadddam Hussein oder Terroristen, sondern die "Gerächtigkeit" meldet sich nun zu Wort. Im nahen Osten hat Bush den Palästinensern billige Worte verkauft.     

 Ausserdem kommt es nun zu einem Prozess, wo Bush über Schriftstücke (Merkur) die der Sicherheit (Saturn) dienen sollten, Rede und Antwort stehen muss. Falls er dies, wiederum per Gesetz (Me/Sa), verhindern (auf andere übertragen) kann, findet die Abrechnung in den Medien statt. Unter Merkur/Saturn muss auch eine erzwungene Reise getan werden, bzw. er wird auch wieder andere auf absolut notwendige Reisen schicken. Diese "Reise" betrifft Soldaten und Diplomaten, was auf Wiedereinführung der Wehrpflicht in den USA, und/oder perfide auf einen neuen Schachzug der Bush Regierung im Sicherheitsrat der UNO hinweist. Die arrogante Unbekümmertheit, mit der die USA gemeinsam mit England und Mitläufern ihr Waffenarsenal beim Irak-Überfall erprobten, macht die Fortführung des Irak-Krieg jetzt deutlich. Es sind nicht irgendwelche Anhänger des Terrors, sondern geschundene Bevölkerungsschichten im Iraks, die sich gegen koloniale Unterdrücker zur Wehr setzen. Jedes Land, das dort Soldaten hinschickt, unter welchem Vorwand auch immer, kooperiert mit Dieben und Schergen.     

Die Botschaften, die Bush künftig erreichen, werden alles andere als positiv sein, er ist von Blockaden umzingelt und wird von Absagen regelrecht heimgesucht. Dass er auch einige Schergen mit seinem Millionenaufwand aufspürt, dürfte ein schwacher Trost für jene sein, die auf beiden Seiten geopfert werden. Abgesehen von einigen Dummen, die ihm noch folgen, kann die Blockade vor allem in den Reihen der Verbündeten gesucht werden, die er angeht und bedrängt, um mit ihnen den verbrannten Kuchen zu teilen. Für Bush und Blair allein war der Teig zu mastig, wer sich aber jetzt wieder mit an den Tisch setzt, übernimmt auch die unheilvolle Konstellation der USA. Die Übernahme dieser Energie betrifft derzeit erst den Mitläufer Tony Blair, der sich bereits eingehend mit dem Tod eines Kriegsopfers in der Regierung befassen muss. Auch die toten US-Soldaten im Irak werden seit dem Überfall peinlich genau gezählt, während die Anzahl der Opfer der Angegriffenen mit keinem Wort erwähnt werden - Schweigen als Perversion. Fragen über Schriftstücke, Information  und Gedanken tauchen gerade deshalb auf.     

Das Land, das die USA angeblich befreit haben, sagt Nein (Me/Sa) zu seinen "Befreiern", weil jeder weiss, dass die Bush-Junta über Leichen geht und Saddam Hussein zu keinem einzigen Augenblick der tatsächliche Grund der amerikanischen Expansionsmanie war. Doch auch das Öl war nicht der wahre Grund, - der steckt tiefer, wenn ein von den Wählern nicht gewählter Präsident, sich "von Gott selbst auserwählt" sieht. Nun stapft Bush in Saddams Sandalen herum, um befiehlt "Gott" mit Stossgebeten die Gnadenstösse, die er verteilen möchte.     

Die Bush-Administration hat Saddams Erbe in allen Teilen übernommen und angetreten, sie funktioniert anstelle Saddam Husseins und seiner Partei. (Siehe unter: Bush & Hussein). Dies haben wir am Vergleich zwischen dem Horoskop von Bush und Hussein prognostiziert, - seit die Amerikaner das Land besetzen, werden im Irak Kinder vergewaltigt, misshandelt, geschändet, die sich hinter Milliarden für Öl und einer demokratischen Kulisse eine andere Zukunft vorgestellt haben. 

Die Szenarien waren für das Ausland gedacht!

Eine gefährlich naive Rechnung, wenn Soldaten vor 200 Journalisten die Statuen eines Bush-Kenners nieder reissen und daran glauben, in einigen Wochen wäre niemand mehr da, den so was noch weiter interessiert. Schon diese Propaganda war für die Zuschauer in den westlichen Medien und nicht für die Betroffenen Bevölkerung im Irak gedacht. Damit kann man niemand befrieden, sondern stösst auf Hass. Nachdem die Kopfgeldjagd auf die ranghöchsten Vertreter des irakischen Regime erfolgreich war, entpuppten sich auch die angeblichen Motive des Widerstandes als Lüge. Es sind Menschen nicht "Terroristen", die nach dem Ausgehungert werden durch Embargo und den beiden Überfällen der Supermacht vom Terror und den Lügen genug haben. Es ist Terror, was die Amerikaner veranstalten, keine andere Definition kann dies ändern. Die Geschichte Saddam-Bush - also Ursache und Wirkung - sind zu einer Einheit geworden. Bush bezahlt jetzt die Aufklärung seiner Vision, über die er einer Strategie folgte, die am Ende das Gegenteil des Angestrebten erwirkt.      

Normalerweise stirbt der Schatten erst mit dem Licht, dies wird auch bei Bush und Hussein so sein. Die Frage, wer tatsächlich Schatten oder Licht war, mag dann die Gemüter bewegen. 

George W. Bush wird daraufhin - also erst etliche Monde später - so viel Beliebtheit erfahren, wie niemals zuvor. Die Frage nach Licht und Schatten wird aber noch vorher geklärt werden. Die Tatsache, dass dieser Mann Todesurteile unterschreibt und sich als göttlicher Richter aufspielt, der sich von Saddam Hussein unterscheiden möchte, wird noch das Psychologische Diesseits erfassen.            

Der Transit (2. Linie) von Merkur/Saturn löst um den 30. Juli die gleichen Beteiligung seiner Progression, Merkur/Saturn (rot, 2. Linie) auf dem Geburtsplatz (blau, 1. Linie) aus. Damit kommt ab diesem Datum bis tief in den August hinein bereits die Progression allmählich zum Zuge, die in den kommenden Monaten noch 2003 exakt wird (3. Linie, rot). Im September kommt es zu einem Konflikt (oder Kollaps) über dem sich Bush nur noch Verärgerung von aussen zuzieht, während seine eigenen Reihen grosse Verwunderung im Innern erfahren.  

Abbildung unten: Das Ende einer Himmelfahrt, und der Anfang einer Unterweisung  

George W Bush, von oben: 1.Linie: Radix. 2. Linie: Transit. 3. Linie: Progression. 4. Linie: Erddirektion.  

Oben 3. Linie: Merkur//Saturn - der Gang zur UNO, das Ende eines Kartenspiels als Beginn unliebsamer Realitäten in der Bush-Regierung.  

 

Die Unterweisung des Engländer Tony Blair 

Die Transite und Progression Blairs zeigen, dass er so nicht weiter regieren kann. 

Bei Tony Blair geht der laufende Saturn über den progressiven Mars. "Zu viel Reibung und Hemmungen von allen Seiten lassen ihn nicht konstruktiv arbeiten". 

Gleichzeitig wird der laufende Mars im Transit exakt auf seinem progressiven Saturn und Neptun rückläufig! Dieser Mars-Transit trifft auch seinen progressiven Aszendenten. "Angriffe von anderen. Dieser Zustand nimmt einen chronischen, krankmachenden Verlauf. Der berechnende Kriegsgewinnler wird zum bleichen Faxenmacher". 

Der Neptun läuft seit Monaten im Transit über seinen Geburts-Mond und die progressive Venus und dies wird in den kommenden zwei Monaten wieder exakt.  

Während dieser Zeit soll die Blair-Sippe in der Ferien-Villa von Cliff Richards auf einer Insel ihren Urlaub verbringen. Dieser Aufenthalt am Meer deckt zwar Mond-Neptun ab, die Mars-Saturn Transite (bei rückläufigem Mars) sind damit aber keineswegs unter Dach und Fach. 

 

Blairs Progression & Transite ab August 2003 

 

Blair hat (eingerahmt oben auf der 3. Linie) eine progressive Merkur-Pluto Auslösung.  Das ist schlecht nach einem bereits geführten Krieg, den er unter Sonne-Jupiter noch sichtlich als Sieger genoss (siehe oben rote Sonne neben Jupiter auf der 3. Linie). Unter Merkur Pluto stöbert der Mensch auch im Verwesten herum, das heisst, über Blair kreisen die Geier. 

Mitte August kehrt die Sonne/Saturn Achse auf ihren Radix-Platz zurück. Um den 20. August 2003 wird sich daher entscheiden, ob und - unter welchen Bedingungen - Tony Blair seine Regierung noch halten kann, und ob er selber sein Amt ganz aufgeben muss. Die Zeichen sehen auf Dauer nicht gut aus für ihn.  

*

Edgar Valentin (c) bei Apollon Edition

 

Bush & Hussein im Direktvergleich - der Bumerang

Siderische Sternkunde: Bushs exaktes Mars-Saturn Quadrat!

Sonne Konjunktion Mars/Saturn einmal im Jahr (18. bis 23. März 2003) mit Beginn des Überfalls auf den Irak am 20. ds.

 

Wassermann Zeitalter im Zeichen der Willkür

Monatsfahrplan März/April Aktuelle Tage

(K)Einer flog übers Kuckucksnest . . Schröders seelische Führungskraft

Bush's Plan vom eigenen Untergang!     Das Irak Horoskop

 

 

www.welten.net