Zeit-Schriften in Not  


 

 

 

 Sternstaaten

 

 

Gratis-Ei 

 Zusammenfassung der EU-Prognose

Die Herren der Halbzeit 

17.06.2005 - Die Schrift ist in Not. Und die Zeit leidet auch. Sie sind beide halbiert worden. Vor kurzem haben wir das neue Jahrtausend mit einer Null begonnen. Gleich darauf eine neue Rechtschreibreform gestartet. Und nun stünde es uns frei, auch das gesamte Schriftbild zu verändern. Nebenbei könnten wir noch täglich die Uhren umstellen. Das ergäbe eine andere Uhrzeit. Eine andere Zeitschrift. Und eine andere Schrift der Zeit. Im neuen Jahrtausend. Der Anspruch der Schrift an die Zeit würde sich wandeln. Sogar die Zeitschriften sprächen wieder an. Zwei Dutzend Buchstaben sprächen plötzlich erneut wieder Bände.

"Die Katastrophe, die Krise, die unhaltbaren Zustände", sie alle würden sich dem neuen Schriftmuster anpassen. Die Zeit würde sich der Schrift zuliebe ändern. Zum Guten. Man müsste die Schrift nur neu erfinden. Die Zahlen selbstverständlich gleich mit. Alles wäre einfacher, als jetzt die EU zu erweitern.

Nicht ob das Glas halb Voll oder halb Leer sei, ist die Frage. Sondern was drin ist, kommt jetzt zur Sprache. Aber mit unserer Sprache lässt sich das nicht mehr beschreiben. Auch Zahlen beantworten nichts mehr. Unsere Zeit hält das nicht mehr auf. Die schreitet voran. Die Zeitschriften schreiben drauflos. Im Moment lügen sie für Frau Merkel, die mitgelogen hat vor dem Irak. Und immer noch auch für Tony Blair, der die Zeitschriften zusammen mit Bush, zu wahren Verschwörungsmedien gemacht hat. Auch dies eine Form von Dankbarkeit. Die Boulevard-Presse führt nun die Hit-Liste aller Verschwörungstheorien an. Aber nicht mehr einzelne Zeitungen, sondern ganze Verlagshäuser. Eine Theorie nämlich, die ihre Verschwörungstheorien überbieten könnte, die uns im Vorfeld des Irak-Feldzug geboten wurden, wird niemals mehr möglich sein.

Oder doch? Denn nun hockt das Publikum der ARD schon wieder gebannt vor Josef Ackermann, der als Deutscher Bank-Chef einer Nation erklärt, er wolle 900 neue Arbeitplätze schaffen, nachdem er gerade ein paar Tausend alte abgeschafft hat. Respekt!, kann man da nur sagen. Das ist Respekt! Das begreift jeder. Es wimmelt von Genies, die absolut Alles normal finden, wenn sie Respekt vor einem Piraten zeigen müssen. Die verstehen dann nämlich ganz genau, was der meint. Und gehen beruhigt nach Hause. Auch wenn keine Sau draus kommt, was das ganze Geschwätz eigentlich soll. Der halbe Mensch duckt sich vor den Halbzeitherren. Und das hat er immer getan. Immer.

Was ist ein Halbzeitherr? Nun, wie der Name es sagt, ungefähr in der Halbzeit steigen sie aus: Lafontaine, Gysi, Schröder, Fischer, und andere mehr oder weniger bekannte halbe Portionen der EU. Halbzeitherr bedeutet Herr sein über die Hälfte der Zeit. Also nur über einen Teil von einem Ganzen. Dann steigt man einfach aus, um irgendwie den eigenen Rückweg doch noch zu schaffen. Halbzeitherren verstehen den 'Herr der Zeit' nicht mehr. Sie verstehen die Zeit nicht mehr, denn sie ist ihnen - mit Verlaub gesagt - scheissegal. Und dann stimmt auch die Schrift nicht mehr. Und das Papier muss geduldig sein. In einem Jahr vielleicht. Oder in zehn.    

Ist das ein Halbzeitherr? Schwierig zu sagen. Genau so gut könnte man fragen, ist Harald Schmidt wirklich halb blöd oder nur halbwegs gescheit? Er schreibt nichts auf, er schreibt nichts ab, er wartet einfach bis die Zeit um ist. Und so sitzt er da und erwartet Josef Ackermann - mit einem Koffer voll Geld. Als Antwort käme also nicht viel heraus: Der ringt halt um Witz. Und Aberwitzig ist das schon. Dehnbare Gummibären bemühen sich total, um lustig zu sein, weil sie total Lustig sein müssen. Und Christen bemühen sich darum, demokratisch zu sein, derweil Demokraten wiederum christlich sein müssen. Sozial ist dann am Ende, was Fernsehplätze schafft. Schon ein Stehplatz ist ein halber Platz. Sozial ist auch, was lesende Abonnenten schafft. Lesen im Schnupper-Abo geht bereits halbwegs gut.

Sozial ist also mit Sicherheit nicht, was Arbeitsplätze schafft! Auf solche Ideen können nur Christen kommen. Und sie dann in Umlauf bringen. Davon hat aber Josef Ackermann, der Deutsche Bank-Chef nichts gesagt. Auch gehandelt hat er nicht danach. Sondern er hat sogar Arbeitsplätze abgeschafft. Jedes Jahr mehr. Und der muss doch genau wissen, was sozial ist. Es ist also eine veraltete urchristliche Einstellung, eine richtige Manie, mit der man Menschen in die Arenen schickt, um sie den Löwen zum Frass vorzuwerfen, wenn man krampfhaft Sozial sein möchte, indem man Arbeitsplätze schafft. Obschon gar keine Arbeit mehr vorhanden ist, weil schon alles getan wurde. Und was ein Banker weiss, wissen sogar Demokraten und Christen. Sie wissen es sogar sehr genau. Immer wenn sie das Diesseits nicht mehr im Griff hatten, haben sie andere ins Jenseits spediert. Sie haben gesagt: "Glaubt mal schön daran, denn der Glaube kann Berge versetzen!" Und auch die Berge kennen wir, die versetzt worden sind.  Schuldenberge, Trümmerberge, Leichenberge.

Sogar die Reihenfolge stimmt. Ist der Humanismus nun also demokratisch oder christlich? Nein, er ist natürlich beides! Darum ist ein Christ nur ein halber Demokrat. Und ein Demokrat nur ein halber Christ. Sicher verbürgt ist nämlich auch, dass unser humanistische Vorfahre, Herkules, ein Halbgott war - und das bedeutet natürlich: Er war nur ein halber Mensch.

 

Die EU - im Juni 2005

Abbildung unten:

Das Horoskop der Europäischen Union - EU (innen)

Aussen: Transit. Saturn/Pluto nähert sich er Achse von Saturn/Pluto im Gründungshoroskop und wird 2006 exakt.  

 

(Oben) Mondknoten im Transit am Deszendent. Transit- Saturn vor Uranus Gründung. Transit- Pluto über Saturn Gründung. Transit- Uranus Quadrat Mars der Gründung. Das sind die Transite.

Natürlich kann man unter Saturn/Neptun, wie sie Gerhard Schröder jetzt exakt hat, keine Gesetze durch bringen. Auch keine europäischen. (Siehe hier: Schröder/Merkel-Horoskop) 

Die neue EU-Gesetzgebung ging den Bach herunter. Das lag nun nicht an Schröder allein, aber auch an ihm als Mitbeteiligter und seiner Konstellation - die Frau Merkel aber ebenfalls hat und sich daher nicht ändern wird. Es gibt aber einen Unterschied: Schröder hat sich auf den Neptun verlegt, hat zum "notwendigen" Krieg Nein gesagt, und geht auch nach Brüssel zu Fuss mit einer Wasserflasche. Da bei Merkel der progressive Mars zu Saturn/Neptun hinzukommt, wird sie sich solchen Lösungen verweigern und nicht einsehen wollen, dass es keine anderen gibt. Der Mars bei Saturn/Neptun steht für Drohgebärden, die aus der Ohnmacht geboren, letztlich nicht nur Gesetze sondern auch die Finanzen und damit die letzte Sicherheit auflösen.   

_________________________________

(Abbildung unten)

EU Gründung und Progression 2005-2006

1. Linie: Gründung. 2. Linie: Progression.

Der progressive Saturn läuft (derzeit vom Mond ausgelöst!) auf die Sonne der Gründung zu. Umgekehrt ist die progressive Sonne im letzten Jahr über den Saturn der Gründung gegangen, - um sich nun mit dem Monknoten zu verbinden.

 Die neuen Verbindungen der Staaten (und ihrer Grenzen) erfahren nun selber eine Begrenzung. Die Venus bei Jupiter/Neptun zeigt die verspekulierten Aussichten. Spekulationen und "Chancen" sind nicht aufgegangen.   

Dem progressiven Mars begegnet die Achse Mars/Saturn (2. Linie).

 

Abbildung unten: Die Progression 2006 - es kommt noch schlimmer

Nur ein Jahr nach dem heutigen Datum erreicht der progressive Saturn die Sonne der Gründung. Und die Mars/Saturn Achse ZEITGLEICH den progressiven Saturn. Die progressive Sonne geht über Jupiter/Neptun.

 

 

Die ganz tiefe Krise ist also 2005 noch nicht erreicht. Offenbar läuft mit Exaktwerden des Saturn auf der Sonne 2006 die EU auf einen Zerfall zu.

Abbildung unten (Teiler 9)

Sonne auf Jupiter/Pluto progressiv auf dem Gründungs - Neptun! Unterhöhlung der Finanzen (Jupiter) durch das Ausland. Erfolglos versuchte "Feindliche" Übernahme des Gegners! Der Neptun löste alle durch Sonne-Jupiter-Pluto angezeigten Macht- und Erweiterungsgelüste auf. Die progressive Sonne steuert noch auf den progressiven Saturn zu.

Die Quittung, sprich eigentliche Abrechnung, folgt also erst noch. 

  

Man könnte sich, als Folge Mars/Saturn beim Saturn der Gründung 2006, sogar eine EU ohne England vorstellen.

Abbilung unten

Das ist deutlich!

Daten der Progression (rot) auf der Gründung (Radix Horoskop). Die progressive Sonne kommt von Sonne/Saturn (Nutzen ohne Sinn und Trennung) und muss in einem Jahr über die Achse des Gründungs - Saturn und den progressiven Saturn. Deutung: Zerfall, Trennung, Verzicht!

Ein tragendes Gesetz kann während dieser Periode nicht zustande kommen.   

Die oben erklärte Entwicklung haben wir bereits vor 3 Jahren in Programmen und auf anderen Seiten prognostiziert. Sie sind nun, 2005 exakt, eingetroffen. Dieser Prozess ist jedoch noch nicht zu Ende. Die nächsten 2 Jahre entscheiden, in welcher Form die EU - wenn überhaupt - weiter Bestand haben kann. Die Chancen sind da, aber Abspaltungen, Trennungen und Verzicht werden notwendig sein. Vertagen allein hilft nichts.

Edgar Valentin Flückiger

 

 

Das Original I Ching vom Buch der Wandlungen in english to  

Astrology I-Ching English     Bestellformular    Prognosen & Download

Webseite der Apollon Edition: Info@welten.net

 

 

   

   Webseite: Info@welten.net   gratiscounter.de: