Orginal Foto unter: www.kanzler.de

 

zu Maischberger >

 

 

Sie wollten den Tod in die Wüste schicken,

jetzt soll die Willkür wieder selber sterben....

Wie gefährlich es ist, wenn wir auschliesslich unseren Tagesverstand bedienen, hat sich jetzt auch gezeigt. In der gefahrvollsten Zeit der Weltgeschichte ermüden die Tageszeitungen ihre Leser mit Kopfrechnungen. Die Publizisten wissen nicht mehr, wie man die Lage beschreibt, ihr Handwerk stammt aus einer anderen Epoche. Unbeholfene Versuche, Bush, Blair und Aznar auf einem politischen Niveau zu halten - von Staatsmännern war nie rechtmässig die Rede - laufen schief. Trotzdem gab es bisher kein einziges Blatt in Deutschland, das den eigenen Kanzler in der wahnsinnigen Angelegenheit der Kreuzritterstreiche eindeutig lobte. Etwa mit der Überschrift: "Einer flog über das Kuckucksnest!"

Der Blätterwald wirft ihm seitenlang Uneindeutigkeit vor. Das Dosenpfand taucht zwischen Krieg und Frieden auf. "In der Sache richtig, Diplomatisch falsch", lautete der Tenor, weil der Presse allgemein entging, dass die Diplomatie sich schon lange verflüchtigt hat. Die USA setzt sich schon lange vor Bushs Psychose nur unverschämt auf einen diplomatischen Stuhl, wenn es ihren eigenen Interessen dient. Wie anders sollte der Deutsche Kanzler auf diese Art der Diplomatie antworten? Wer sich auf die Ebene dieser Frage begibt, mag mit Argumenten nach Antworten suchen, aber er befindet sich dann auf gleicher Stufe mit den Kriegstreibern. Im Argument selber liegt schon die Gewalt. Um ohne Krieg zu leben, dazu brauchte es bisher noch keine Argumente. Nun ist ein Für und Wider den Wahnsinn entstanden, den die Medien mit klugen Köpfschüssen veranstalten. Ein einziger Politiker hat sich vorab der Vernunft ergeben und darf dafür den Tiefsststand auf seiner Beliebtheitsskala im eigenen Land verzeichnen. Es ist grotesk, seitdem uns die Dose wichtiger ist als der Duft.

Die amerikanischen Medien schrieben nach Powells Auftritt für einen Irak-Krieg einhellig, "auch der letzte Zweifler sei vom Gewicht der Beweislast jetzt bekehrt" worden. Man muss sich das Ausmass dieses kollektiven Wahnsinns vorstellen: sie führen der Welt vor, was es alles nicht braucht, um in den USA verurteilt zu werden - und sind bekehrt! Powells Kriegstrommel, ein paar dreiste Anschuldigungen und das Duplikat eines Studenten aus dem Internet sollten ausreichen, um ein ganzes Land mit 23 Millionen Einwohnern zu bombardieren. Es zeigt nur, dass es überhaupt nichts mehr braucht, um als Einzelperson in den USA auf den Elektrischen Stuhl zu gelangen? Und warum die Gewinner einer Lotterie den Gewinn einer Reise nach Florida einfach ausschlagen. Nach dem Fiasko der satten Gewinne mit geballtem Börsenwissen lügen cnn, n-tv und fox weiter darauflos, mit Geschrei sind sie von "Wertpapieren" auf die Vermarktung Nahrungergänzung, dvd-Player und Staubsauger umgestiegen. Zu eintausend Produkten schreit die gleiche Marktfrau am Fernseher: "Das ist jetzt wirklich einmalig!" Einmalig dürfte sowas vor allem für den Zuschauer sein.

Kassandra Maischberger vom cnn-partner ntv lädt unverdrossen einen Leerlauf nach dem anderen in ihre Sendung ein, damit tapfer dem Monolog zum Krieg gelauscht wird. Eine unbeschreibliche Miniatur der Condoleezza Rice von Seiten der FDP kommt dort zu Besuch, um ihre unappetitliche Verstopfung loszuwerden. Dann schaukeln die Minen der Botschafter aus den USA und England in Germany herein. Dann rauscht die Opposition in Sachen Pocken an. Bis vor Kurzem schwärmten einige noch zu Recht davon, wie gut Frau Maischberger doch zuhören könne. Nun hört man sprachlos zu, wohin Zuhören führen kann. Zu Leibhaftige hat sie viel zu schnell eingeladen. Das angeblich Ernsthafte ist unangenehm und widerlich geworden.

Man wird vor die Wahl gestellt, entweder Amerikaner oder Muslim zu werden? Die hohle Argumentation der Kriegstreiber "vermisste während der Friedensdemo ein Statement gegen den Diktator" - was halt beweist, wie schnell man sich mit Argumenten gegen den Krieg und für den Frieden auf die Ebene der Kriegslustigen begibt. In ihrem Zweckrealismus nehmen sie an, es sei gegen Bush demonstriert worden, weil junge Leute, die von versagenden Autoritäten gerne ein Bild zeigen, Bushs Konterfei trugen. Weder Bush noch Hussein sind aber eine Demonstration wert - es ging um den Frieden und gegen den Krieg! Wie erklärt man sowas den beobachtenden Medien?

Die Presse betäubt sich selber. Wie in der letzten Sendung (22.2.03) von Alfred Biolek, wo der Chefredakteur vom Tagesspiegel in Hamburg, Herr Di Lorzeno, unter einer Valiumglocke aufwacht, um "als Beobachter der Friedensdemo" die Resolutionen zum Irak gegen die Tätigkeit des Roten Kreuz anzuführen. Man schüttelt den Kopf. Eine Mixtur von Dosenpfand und 12 Millionen irakischen Kindern und zivilen Kriegsopfern wird von den Medien zur Antwort verpackt, indem sie Tonnen und Zahlen von Sprengstoff und Toten auf Zeitungs- und Resolutionspapier nachliefert, die ohnehin längst bekannt sind. Normalerweise werfen solche Antworten ungeheuerliche Fragen auf, - doch diesmal mitnichten, für die Medien sind es bereits Resultate, Endstationen. Die freie Presse ist offenbar überzeugt, dass sie nicht ohne diesen Krieg auskommen wird. Aber eigentlich wollten alle nur den Tod in die Wüste schicken, doch vorerst müssen wir wieder selber sterben, die Triebwelt war nicht einverstanden damit.

Inzwischen kann aber niemand mehr Schröders Kurs ernsthaft kritisieren - tatsächlich gelobt wird er aber auch nicht. Das Dosenpfand ist wieder an der Reihe. Man kann nur auf die Idee kommen, dass der Mensch sich gar nicht ernsthaft Frieden wünscht. Sogar Astrologen schrieben in Medien und Internet von einem unvermeidlichen Krieg, weil Saddam Husseins Horoskop im zeitlichen Mittelwert als Combin zwischen Bushs und Scharons Horoskop liege. Sie vergassen, was Husseins Sonne-Uranus- Konjunktion tatsächlich bedeutet: Während Sonne-Uranus völlig ruhig bleibt, rennt die Umwelt aufgeregt mit Herzattacken herum! Das gleiche Planetenbild hat die USA, aber auch George W. Bush selber im Horoskop! In der Progression der USA steht die Sonne bei 29° Grad Wassermann in Konjunktion zum laufenden Uranus. Also auf der Weltachse vom Wassermannzeitalter!

 

Die Weltachse im Menschheitshoroskop

Der Aszendent als Weltachse des Wassermannzeitalters befindet sich auf 29° Grad Wassermann - einstellbar mit einem Meridian für jeden Ort auf dieser Erde.

Während der letzten 7 Jahre ging nun der Uranus durch das 12. Haus und das Zeichen Wassermann im kollektiven Horoskop. Mit der Willkür (Uranus als Wille in menschlicher Form) trat der Terror aus dem Geheimen (Haus 12) an den Tag. Mit ihm ist aber jede andere Form der Willkür ebenfalls geheimnisvoll geworden. Das Arztgeheimnis, das zum Bankgeheimnis wird, wurde abgelöst von allen anderen Geheimnissen, die man jetzt sehen kann und die man noch immer nicht glaubt. Die Leute glaubten tatsächlich an eine grosse Verbrüderung im Zeichen des Wassermanns, die dann auch eintrat und anders als der Sänger Herbert Grönemeyer felsenfest glaubt und vermutet, uns erst noch bevorstehe, - nein, sie ist bereits Wirklichkeit geworden! Zuerst kam nämlich das "Alle Menschen werden Brüder" in Form einer weltweiten Allianz gegen den Terror auf uns zu, just als Uranus durch den Wassermann ging. Es ist schon alles erfüllt! Die progressive Sonne der USA steuert auf 29° Grad Wassermann zu - auf den Weltaszendenten. Der laufende Uranus hockt jetzt im Transit auf deiser Sonne. Die Widersprüchlichkeit zwischen dem Willen zur Führung und der Willkür und Ohnmacht derer, die Gewalt anstreben, könnte deutlicher nicht sein.

Die zwiespältige Haltung einerseits zur friedlichen Entwaffnung auf Seiten der EU, und die gleichzeitigen Drohung wiederum aus dem England der EU und den USA, dass sie ohnehin und auf jeden Fall zuschlagen werden, verhindern nicht nur einen Erfolg. Sie sind der Grund dafür, dass der Irak unter diesen Umständen seine Waffen gar nicht vernichten kann. Es sei denn, es wird davon ausgegangen, sie sollen sich zuerst freiwillig entwaffnen, um dann auch noch freiwillig zu sterben! Was ist das für eine Strategie? Dass das Irakische Regime unter diesem Druck letztlich Biowaffen einsetzen wird, wurde offenbar einkalkuliert.

Genau jetzt - beim Übergang des Uranus in die Fische - löst sich der Wille, bloss leider mit ihm nicht auch die Willkür, auf. George W. Bush hat zu dieser Zeit die absolut gleiche progressive Konstellation wie sie Saddama Husseins Geburtshoroskop aufweist. Er will an seine Stelle rücken - aber über die ganze Welt! (Siehe Bilder Direktvergleich: Hussein/Bush

 

Linear aus dem Programm: Ariadne

 

Die jährliche Wiederholung der Sonne in Konjunktion mit Mars/Saturn

Abbildung unten:

Die gefährliche Progression von George W. Bush von Sonne zwischen Mars/Saturn (rot) ereignet sich dieses Jahr kollektiv (also für jedermann) in den Tagen zwischen dem 20. und 22. März 2003. Am 21. März ist die Konjunktion exakt. Dabei ist es diesmal aber so, dass gleichzeitig mit der laufenden Sonne auch der Merkur über diese tödliche Achse muss. Sonne und Mekur bilden also eine Konjunktion auf der Achse von Mars/Saturn. Das ist eine Selbstdarstellung in der übelsten Form.

Bush selber hat derzeit die progressive Sonne zwischen Mars/Saturn progressiv im Horoskop. Sein Aspekt wird also durch den gleichen Transit aus der Latenz gehoben, es kommt zu einer sogeannten Auslösung. Normalerweise gibt man unter dieser Konstellation auf, weil man von allen Seiten dazu gezwungen wird. Man hat sich selbst in die Enge getrieben. Wenn Bush dies in diesen Tagen nicht tut, gefährdet er die ganze Welt damit. Es wäre nicht das "Problem im mittleren Osten", das er damit in den Griff bekäme, sondern es wäre das Chaos im Kern einer Zivilisation, die wieder zu einer wilden Horde würde.

Der kollektive Transit (die laufende Sonne mit Merkur zusammen über der Todesachse), könnte also zur schaurigsten Selbstdarstellung geraten, die beinhaltet, dass für einen einzigen eitlen und skrupellosen Idioten Hunderttausende andere mit ihrem Leben bezahlen müssen! Dieser eitle und skrupellose Idiot sässe nicht im Irak, sondern in Washington.

Bush hat die Achse Saturn/Pluto exakt an seinem Aszendenten, als Anlage vom Horoskop. Unter der gleichen Beteiligung beider Planeten in den letzten 2 Jahren (die laufende Saturn-Pluto Opposition) kam er auf die Idee, den Kampf gegen den Terror auf andere Nationen auszudehnen und sich des Staates Irak (und nicht etwa einer der vielen Diktatoren!) zu bemächtigen. Dazu eignete sich das Feindbild des Saddam Hussein, der seinen Vater beleidigte, weil er mehrfach von den Amis benutzt und hinterher verraten wurde, was unendliche viele Opfer durch Krieg und "Sanktionen" (sprich: kriminelle Menschenrechtsverletzungen!) von der UNO sanktioniert zur Folge hatte. Der nackte Wahnsinn ist in Bush Horoskop authentisch, wie es deutlicher nicht sein könnte, lähmt nun die Welt. Ein durch schweigende Gerichte geduldeter Führer versucht sein "Dreckiges Dutzend" zu den "Glorreichen Sieben" zu erheben. Die offiziellen Börsentrottel reden ihmnach und äussern sich auf den einschlägigen Sendern in einer "Sprache" zum Krieg, dass sie von "Blitzlichtern", und "wenn dann die Sonne wieder scheint" daher reden, - dass man sich nur noch schämt, zur Spezies zu gehören, die sich Menschen nennen.

Zuerst: Mit der Geburts-Konjunktion von Bushs Saturn auf Husseins Pluto meinte Bush natürlich nie Hussein, denn niemand kann Pluto selber darstellen, sondern das Öl der Unterwelt! Bush kämpft gegen die gesamte Unterwelt! Er benutzt Recht und Gesetz (Saturn) dazu, sich die Ausrottung der Unterwelt (Pluto) legitimieren zu lassen. Er tut dies zu einem Zeitpunkt, wo er Husseins Geburtskonstellation mit exakter Beteiligung selber als Progression erlebt! Damit betrachtet er sein eigenes Spiegelbild und nimmt es nicht wahr, er bekämpft seinen Schatten und ruft die sämtliche Gorgonen auf den Plan. (siehe auch Direktvergleich).

zur Seite: Leute bei Maischberger >

 


 

 

 Horoskop von: Berlusconi Sharon Bush Der Deutsche Weg, der seelische Weg!

Direktvergleich Bush & Hussein Geburt & Progression! Gezinkte Beweis der US-Administration Irak-Horoskop

Der Dollar

Der Einheitsapfel

Februar 2003

 


zu George W. Bush >> klick!

Zum HOROSKOP der NATO und Progression ab 2003

 

ältere Datei:

URANUS und NEPTUN ab 2001

die Ohnmachts- und Erdbebenachse weltweit in Auslösung! 2001 ist ein gefährliches Jahr!

BSE und Maul- und Klauenseuche breiten sich weltweit aus. Uranus/Neptun werden exakt, während die Sonne mit Pluto konjugiert, was den Nahrungsmittelkreislauf betrifft und den Schatten (Pluto) mit dem Licht (Sonne) verbindet. Der Sinn (Sonne/Pluto) kippt in die Ohnmacht über (Uranus/Neptun), sinnliche Genüsse sind betroffen, vitale Potentiale der Triebwelt, die Tiere werden aus Ohnmacht (Neptun) ins Jenseits befördert (Uranus/Neptun). Wahrhaft chaotische Zustände kündigen sich an, die einerseits aus Übereiligkeit (Uranus), andererseits aus Schwäche (Neptun) erzeugt werden, je nachdem, welchem Einfluss der beiden Planeten man gerade folgt. Ihre gegenseitigen Schaukelwirkung sorgt wiederum für Konfusion und Geschrei.

Da die Triebwelt, die das Heiligste (Neptun) ist, was es überhaupt gibt, wird mit Willkür (Uranus) getötet. Auch göttliche Kunstschätze (Neptun) befinden sich durch willentliche Eingriffe und willkürliche Zerstörung in Gefahr - was etwa in der Gentechnik, wie auch in der Zerstörung von Kunst- und Kulturgütern aus ideologischen Gründen sichtbar wird. So zerstörten etwa die Taliban die uralten Heiligtümer der Buddhisten. Auch im gewöhnlichen Alltag versucht die Willkür die heilige Triebwelt gnadenlos zu übergehen. Georg Bush junior bestrafte die Unterschicht des amerikanischen Volkes mit einem neuen Steuergesetz in geradezu absonderlicher Weise, dass sich sogar einige Milliardäre über diesen Betrug empörten. Allerdings erst, als es zu spät war. Uranus und Neptun wirken das ganze Jahr über fort.

Später im Jahr kommt die Verliererkonstellation des alten George Bush, Saturn//Pluto hinzu, unter der er den Irak zum "Schurkenstaat" deklarierte, von der ihn künftig sein Duplikat, der Doppel W. Bush junior erlösen soll. Gegen ende Jahr spitzen sich die Dinge zu.

 

Die Triebwelt im März 2001

Kürzlich entgegnete mir ein Versicherungmensch auf meine dumme Frage, was er mit seiner Mitteilung an mich eigentlich beabsichtige: "Also, das ist doch klar!" Ich konnte ihm nur noch antworten: "Wissen Sie, für mich ist überhaupt nichts mehr klar." Er bedauerte dies, beziehungsweise mich. Ich kann es nicht ändern. Wundern würde mich bloss, was die allgemeine Klarheit (etwa der Versicherer) mit dem innern Gespür vereinbarte, damit es so einfach drauf ging?

Vor kurzer Zeit war der ganzen Welt während Monaten nämlich beispielsweise nicht klar, wer der nächste amerikanische Präsident sein würde, obschon aufwendig gewählt worden war und ein Kandidat die meisten Stimmen erreicht hatte. Die astrologische Drogen- und Alkohol-Achse von Saturn//Neptun befand sich in Auslösung einer grossen Spiegelung und löste unser Gefühl für Sicherheit konsequent auf. Die Welt torkelte herum, ein alkohöllischer Einfluss löste - wie im Rausch - unsere Reaktionsfähigkeit und Kritikfähigkeit auf, und ein trunkenes Gefühl täuschte uns gleichzeitig vor, wir wären gut drauf. Über Wochen erfuhren wir, dass das, was angeblich als sicher galt, fast täglich und stündlich sich wieder als Irrtum erwies - selbst die obersten Gerichte waren dabei entscheidungsunfähig geworden.

Als dieser Spuk endlich vorbei war, jagte die nächste Sau das Dorf hinunter, die alle Welt betroffen machte, da man jetzt vor BSE, dem Holocaust der Rinder, ethiklosen Tiervernichtungen, vor weltweiter Maul- und Klauenseuche, vor Erdbeben und Überschwemmungen den Atem anhält. Der Sprecher der Tagesschau des Schweizer Fernsehens hatte schon in seinem Tonfall nur noch bittere Ironie übrig für die unsäglichen Drohgebärden der beiden Allerweltskerle Bush und Blair, die sich in engen Fliegerjacken als Halbstarke der Welt präsentierten, um dem Irak den Marsch zu blasen, während sich Zuhause in England Bauern umbrachten, die ihre Tiere verbrennen mussten. Es ist nur noch grotesk. Andere Sender versahen diese Vorstellung teilweise noch mit ernsthaften Kommentaren.

Nach dem Aspekt von Saturn//Neptun, der die letzten Monate andauerte und sich global bemerkbar machte, steht uns jetzt aber eine anderer Verbindung ins Haus. Sie ist von noch gewichtigerem Einfluss. Es handelt sich um Uranus und Neptun, die eine Spiegelung aus den Zeichen Wassermann//Stier auf die Hauptachse des Tierkreises werfen.

Was kann man zu Uranus//Neptun sagen?

Sie sind sich auf diese Weise lange nicht mehr begegnet.

Der menschliche Wille (Uranus) macht sich hier im Geheimen (Neptun) willkürlich zu schaffen. In den USA handelt es sich um Sturz- und Kriegsvorbereitungen gegen den Irak, Vorbereitungen eines Raketensystems, Gegenmassnahmen der anderen Seite. Die Linke soll nicht wissen, was die Rechte tut. Der progressive Uranus am Deszendent der USA wird immer gefährlicher, auch - und gerade! - für ein expandierendes Europa. Früher stand die Willkür am Deszendent einfach für die Revolverhelden im wilden Westen, die als bekehrte "heilige Krieger" auch wieder gegen die Revolverhelden vorgingen. Dann kam die uranische Technik und mit ihr der elektrische Stuhl. Inzwischen wollen die Funtamentalisten im Namen des Guten über die ganze Welt herfallen - und es ist ihnen teilweise sogar bereits schon bewusst.

Uranus//Neptun symbolisiert eine Art Andreasspalte unter San Fransisko und Los Angeles, welche die Hemisphären trennt, und war bisher immer deutlich bei allen Erdbeben beteiligt. Sie war beim Erdbeben in Indien absolut exakt.

zur Auswahl anderer Monate

Tierhaltung ist Seelenhaltung!

Bekanntlich verdeutlicht die sogenannte Rückläufigkeit eines laufenden Planeten unser menschliches Verhalten auf besondere Weise. So begann beispielsweise exakt mit der Rückläufigkeit des Mars die Bombardierung der NATO im Kosovo. Sie endete wiederum exakt als der Mars erneut direktläufig wurde, wobei die offizielle Bekanntgabe vom Ende der Kriegshandlungen 3 Tage vorher herauskam.

Im Moment, wo die Verbrennung der Tiere beschlossen wurde, ist nun die Venus rückläufig geworden. Die Tiere weden nun unter der Rückläufigkeit der Venus getötet und verbrannt, teilweise (in England) aus Zeitnot bloss noch verscharrt. Mit der Bombardierung zeigte uns Mars unsere eiserne und zerstörerische Seite auf. Mit dem Holocaust der Tiere zeigt uns die Venus jetzt unsere lieblose Seite auf ihre Weise.

Schon das Wort Tiere, das in anderen Sprachen Animals (Animaux, Animale,) heisst, und seinen Ursprung im Wort Seele (Anima) hat, weist auf eine fürchterliche Verrohung hin. Die Venus spiegelt derzeit unseren Grobianismus wider, der Politiker und Minister derart befiel, dass es wie bei Jürgen Trittin zu Rücktrittsfordungen kommt, der uns im Grunde aber wieder alle betrifft.

Es betrifft aber nicht nur jetzige Entscheidung des schnellen kollektiven Tötens der Seelen (Anima-ls), sondern damit ist unsere Seelenhaltung über die Tierhaltung schlechthin gemeint. Die Rinder käuen bis zu 12 Tage ihre Nahrung mehrmals, sie schmecken über dem Weg der Photozellen die Kraft der Sonne vollständig aus und gehören zu den heiligsten Wesen, die es in der Triebwelt gibt. (In Indien geniesst die Heilige Kuh gar Schutz im Rahmen der offiziellen Religion).

Wenn man der Seele (Tier = Animaux) mit diesem Verdauungsverhalten die Leichen seiner Verwandten untermischt, und sie aus Profitgier zum Kannibalen macht, wird sie schlicht und einfach verrückt. Die Seele hält das nicht aus, sie flüchtet in einen Wahn. Jede Flucht in den Wahn ist aber dazu da, unseren tatsächlichen Wahnsinn zu parodieren, der für die Flucht verantwortlich war. Es ist der menschliche Herkuleswahnsinn, den wir als "Rinderwahn" auf die Tiere übertragen haben. Wann nehmen wir diese Projektion zurück?

Wann erteilen wir dem blossen Zeckdenken, den Vernetzungen willkürlicher Machbarkeit - über stupide Verordnungen der EU, zum Welthandel WTO - eine entsprechende Absage?

Bild der letzten Spiegelung: Dezember 2000 bis Februar 01

 

Oben: die Abbildung zeigt den Transit vom Dezember (Exaktheit am. 27.12.00) direktional und in der Spiegelung, als Bogen und Gegenbogen im Kreis. Direktionale Aspekte sind immer sichtbar, also zu erwarten. Spiegelungen wie diese kommen unerwartet, gelangen als Schatten aus der Verdrängung ans Licht. Es zeigt daher: Die verantwortlichen Regierungen haben die Gefahr des BSE buchstäblich verschlafen - sie hatten Wichtigeres zu tun. Der authentische Herkuleswahnsinn meldet sich jetzt als "Rinderwahn" zurück.

Mit Pluto /Mondknoten hatte dies kollektive Auswirkungen. Vor allem die Tele-Medien sind einer ansteckenden Krankheit von Saturn/Neptun verfallen, indem sie kollektiv in den Wahn der Willkür überkippten, und am laufenden Band amerikanische Verhältnisse kopieren. Das Horoskop der USA hat den Uranus direkt am Deszendenten, wo der menschliche Wille sich als nackte Willkür in Prozessen, Gewaltakten und Fundamentalismus gegen andere äussert. Die europäischen Kopien davon sind auch schon nicht schlecht.

Vor solchen Geschehnissen ist es schlicht und einfach unerklärlich, wie Politker der EU Länder weiterhin annehmen können, dass eine Demokratie ohne die Möglichkeit des direkten Einspruchs der Öffentlichkeit auskommen kann. Die Schweiz beispielsweise verdankt ihre Sonderstellung in der Sache BSE dem "Druck von der Strasse". Der nicht nur hier notwendig ist.

Sichtbar auf obiger Abbildung, dass sich die zwei langsamen Planeten in einer Spiegelung in den nächsten 2 Monaten begegnen. Saturn und Neptun auf 4° Wassermann und 26° Grad Stier. (Individuell erleben dies die Jahrgänge 1946 bis 1948, zu denen auch Al Gore gehört, in Op-Positon auf ihrem Saturn, der dadurch rechtlich unterlaufen und ausgehölt wird. Kollektiv betrifft es das Horoskop der Staatsgründung Israels, wo die vereinigten Mächte sich mit einer Intervention weiterhin schwer tun. Die israelische Politik gegenüber den Palästinensern schwächt jetzt aber auch den Saturn (Recht und Gesetze) in den eigenen Reihen, Saturn kommt mit Mahnungen von aussen zum Zuge. Pluto verbindet sich mit dem Mondknoten auf 13° Schütze zu 17° Grad Krebs. (Nächste Abbildung). Im Dezember bildet auch die Sonne eine Konjunktion dazu.

 

Ab Dezember kam es zu Gesetzen, die Lebensmittel (Sonne/Pluto) betreffen. In Europa müssen die Länder zur Kenntnis nehmen, dass der Herkuleswahnsinn, den wir auf die Rinder projiziert haben, wo wir ihn "Rinderwahnsinn" nennen, längst grassiert. Wenigstens dies lässt sich jetzt nicht mehr weiter leugnen und verdrängen (Pluto). Wir wollten nur noch helles Fleisch essen, und zwangen die Rinder mit den "Überresten", den wir zu Abfall machten, zum unfreiwilligen Kanibalismus. In Deutschland und Frankreich gingen die Verantwortlichen davon aus, dass nicht vorhanden sei, was durch private Intiativen jetzt bewiesen wurde. Privat einen Test zu machen, kam interessierten Medien, die betrunken auf BigBrother Ebene funken, nicht in den Sinn. Es kam durch "Zufall" ans Licht. Der Zufall ist astrologisch so belegt, dass die Sonne jetzt mit dem Sternbild der Rinder (Chiron) konjugiert, als wir über die Opfer und Täter, und die Opfer der Opfer und Täter der Täter weitere Neuigkeiten erfuhren. (Chiron im Mythos: halb Rind halb Mensch). Mit Sonne und Merkur in Konjunkt mit Chiron und Pluto erleben und erfahren wir in diesem Monat darüber sehr viel mehr.

Zum Thema BSE, dem kontinuierlichen Massaker an Palästinensern, der Zählung der Löcher in Amerika (auf den Wahlzetteln) von Hand, kommt noch eine zynisch endende Umweltkonferenz in Den Haag hinzu - wo die Ozonlöcher wie vor 12 Jahren - noch immer nicht zählen. Es sind die weiterhin "unbetrachteten" Verdrängungen der Heroen. Damit entstehen wieder neue Ursachen für weitere Folgen, die wir abermals als Löcher erleben werden. Das höchste der Gefühle, das an dieser Konferenz des blanken Hohns aufkam, ist eine windelweiche Erklärung, die nichts und niemanden bindet. An Lösungen, nicht an Bindungen ist die Welt reich. Interessant ist dabei immer, welche Probleme und Grabenkämpfe man dabei zur gleichen Zeit als "tatsächlich wichtig und als real vorhanden" betrachtet. Der Begriff "Leitkultur" erhitzt beispielsweise die Gemüter - vielleicht kommt das Wort "Führerschein" bald auch noch an die Reihe.

In den ersten Tagen im Dezember spielen sich einige Dinge wieder unterirdisch im Verborgenen und unsichtbar ab. Vergleiche dazu auch die Aspekte bei Tunnelbrand im November weiter unten. Die Palästinenser müssen sich etwa an Russland wenden, weil die arabische Welt nicht helfen kann, und die vereinigte westliche Welt nicht helfen will. Es ist eine Schande. Seit Jahrzehnten wurde den Palästinensern von den Israelis versprochen und per UNO Resolution verordnet , dass sie wenigstens 20% Prozent ihrer Urheimat wieder erhalten sollen - doch die Politiker sind nicht fähig dazu, ihnen wenigstens einen zerschnittenen Flickenteppich ihrer Heimat zurück zu geben. Die Opfer wenden sich jetzt an Russland, das gegen leere Versprechungen und die Kugeln israelischer Scharfschützen ein Mittel finden soll. Die Angst grassiert und die Ungerechtigkeit nimmt die schauerlichsten Formen der Legitimation an.

 

George W. Bush

 

Prognosen, Bilder oder Programme zum Download mit Klick auf AKTUELLE PROGNOSEN!

< < November 2000< * * das Jahr 2001

Astrologie Programme

  Alle Welten

 

Fragen zu Webseiten der Apollon Edition: Info@welten.net

Januar 2001