Astrophysik zeigt die Hierarchie

PROGRAMME

PROGNOSEN

BERATUNG

GRATS

Irak-Horoskop

 

Globi 

Screensaver

NEU ! 

 

 

Das Diktat der Wahlverwandtschaft - die energetische Verdichtung im Horoskop

Hans Samuel Scherrer im Gespräch mit dem Astrologen Edgar Valentin Flückiger

- 18.02.2006 -

Frage: In ihrem Buch erklären sie wie planetare Energien hierarchisch auf Menschen und Zeitgeschehen einwirken. Auf diesen Seiten wiederholen sie oft, dass wir jene Menschen mit dem verspanntesten Horoskop in die Regierung wählen, die dazu jeweils zur Verfügung stünden. 

Antwort: Ja, das ist so. Es ist sogar sicher, dass das angespannteste Horoskop am Ende automatisch die Wahl gewinnt. Das spannungsvollste Horoskop hievt seinen Inhaber ins Amt. Er macht das Rennen damit.  

Frage: Und der Grund liegt darin,...

Antwort: ...dass WIR die Spannungen loswerden wollen. 

Frage: Unsere Spannung wegen der Wahl oder die Spannungen an sich? 

Antwort: Beide! Sie sind identisch. Unsere Spannungen aus der Vergangenheit und die der Zukunft zeigen sich an diesem Tag nur genauer - in einem Wahlresultat.   

Frage: Also etwa in der Mitte der Zeit. Somit wären WIR selber die Spannungsverursacher. 

Antwort: Offensichtlich sind wir das. Wir haben die Wahl ja abgezogen. Wir haben das Schädelturnier veranstaltet.

Frage: Dieser Vorgang hat aber angeblich trotzdem damit zu tun, dass die betroffenen Personen die grösste Verantwortung auf sich nehmen. 

Antwort: Weil wir - als Wähler - auf diese Weise selber frei werden davon. Wir wechseln die Seiten, geben einfach eine Entscheidung ab und werden von Verantwortung frei dadurch? 

Frage: Das klingt zwar einfach und einleuchtend, ist aber auch eine erschreckende Perspektive. Kann man das plausibel anhand von konkreten Beispielen belegen?

Antwort: Man kann. Der Vorgang wurde ja aufgrund von vielen Untersuchungen festgestellt. 

Frage: Sie haben dazu Führungshoroskope untersucht. 

Antwort: Von Politikern die gewählt wurden oder anders an die Macht gelangten. Darum ist die Perspektive eigentlich nicht mehr erschreckend, denn eine freie Wahl ändert gar nichts daran.

Frage: Der Spannungsvollste ist oben - so oder so? 

Antwort: So oder so. Er schwimmt obenauf. 

Frage: Wozu dann die Wahl? 

Antwort: Sie müssten eigentlich fragen: Wozu die "freie" Wahl? 

Frage: Also wozu das Ganze?

Antwort: Die geheime Wahl ist offenbar ein Ritual. Der Stimmzettel wird zum Relikt zwischen Wissen und Glaube. Es sollen ja beide Seiten befriedigt werden. 

Frage: Die Vertreter der Hamas hatten also ein verspannteres Horoskop als die der Gegenpartei, darum gewannen sie kürzlich die Wahlen. 

Antwort: So einfach ist es, ja. Das hatte Scharon aber auch, als er gegen seinen Vorgänger gewann. Auf der Energie-Ebene herrscht noch wahre "Demokratie", will sagen Gerechtigkeit für alle. 

Frage: Dann müssten wir ja gar nichts zusätzlich befürchten, da wir ohnehin nichts... 

Antwort: Tun wir das? Mir kommt es nicht so vor. Was eintritt, das wollen wir. Was eintrat, haben wir gewollt.  

Frage: Haben wir einen Weltkrieg gewollt?

Antwort: Ja sicher! Zumindest sieht es so aus, wenn wir die Horoskope anschauen. Wenn wir sie richtig anschauen, nicht nur schöne Farben hinein malen. 

Frage: Aber so hat doch - selbst damals - die Mehrheit nicht gedacht!

Antwort: Gedacht? Gedacht vielleicht nicht. Das ist es möglicherweise gerade. Daraus sind dann Mehrheiten entstanden.

Frage: Weil man nicht daran dachte?

Antwort: Nein, hören wir auf mit dem tatsächlichen Einfluss von Gedanken. Neues Denken beeinflusst etwas, nur kurz, aber es tut es; alte Gedanken werden verwaltet, um Besitz zu haben. Am Tag kann man Gedanken abrufen, in der Nacht rufen sie uns auf. Aber der Mensch lebt vorwiegend am Tag. Und da sitzen die Wächter der Sprache herum, die selbst nicht mehr denken, weil sie ja die Sammlung unserer Gedanken bewachen müssen. Die haben genug zu tun. Zum Denken reicht es nicht mehr. 

Frage: Sie hüten Erfahrungen, die Schönheit der Sprache -

Antwort: Die Schönheit der Sprache drückt manchmal ungeheuerliche Gedanken aus. Auch das gehört zur Pressefreiheit, die wir hier nicht mit der Meinungsfreiheit verwechseln wollen. Als wir die Nacht nicht mehr gewohnt waren, haben wir unser Unwissen entdeckt, das dann das "Unbewusste" genannt wurde. Die Entdeckung unseres Unwissens und die Erfindung des Unbewussten fielen zusammen. Der Weltkrieg war geradezu fällig dadurch. 

Frage: Es fehlte nicht an Gedanken, es fehlte am Denken? 

Zu jener Zeit fehlte das Denken in Europa, es wurde Nacht und wir griffen mit unserem Tagesverstand auf unsere gesammelten Gedanken zurück. Weil man sie abrufen kann, konnte sich jeder bedienen, das wurde mit Denken verwechselt. Sogar die Opfer glaubten noch an die Schönheit der Sprache, sie haben nicht oder zu spät vermutet, dass die Hüter der Sprache nur gewöhnliche Wächter sind - um nicht zu sagen, kommunale Wärter waren. Während der französischen Revolution sind ja die Köpfe auch in die Körbe gefallen, Europa stand auch damals kopflos da. Dafür wollten die übrig gebliebenen mindestens die Meinungsfreiheit haben. Wir wollten aber zur Sache kommen. 

Frage: Bitte erklären Sie kurz das astrologische Gewicht. Dann die reale Entsprechungen der sichtbaren Wirklichkeit dazu.   

Antwort: Je grösser die Winkel in einem Horoskop sind, desto weiter nach oben tragen sie den Betreffenden bei ihrem Exaktwerden. Also starke und genaue Aspekte. 

Und zweitens: Je aggressiver und gefährlicher ihre planetare Energie ist, die von den beteiligten Planeten abhängt, desto sicherer führt der Weg nach oben in ein mächtiges Amt. 

Frage: Warum?

Antwort: Weil man dort mit Sicherheit letztlich nur noch Fehler machen kann?  

Frage: Man ist oder wird sozusagen prädestiniert - um Fehler zu machen? 

Antwort: So ist es. Denn nur durch die Fehler eignet man sich dann auch wieder als Sündenbock.  

Frage: Es gibt doch dieses berühmt-berüchtigte Beispiel von der Ziege im Kuhstall,  das auch Astrologen ständig erzählen. Wo die Ziege sich im Revier der anderen Tiere befindet und krank wird, aber dafür bliebe dann die Herde gesund. Das fremde, schwache Tier wird zum Sündenbock für die Herde. Das ist doch nicht prädestiniert.  

Antwort: Aha! Da fehlt eigentlich nur die Aufmerksamkeit, von der Menschen leben! Die Ziege im Stall kriegt diese Aufmerksamkeit auch! Zuerst. Als Ziege im Kuhstall ist sie sehr wohl prädestiniert Die macht einen Aufstieg mit, der ihr allerdings ungemütlich ist, weil Tiere den Wechsel, der damit verbunden ist, schon spüren. Der Neuling im Stall geht nicht sofort ein, er wird berühmt, dann erst berüchtigt, weil auch im Stall der Haussegen manchmal schief hängt. Ich bin doch mit Tieren aufgewachsen, ich war täglich im Stall. 

Aber das ist ein Häppchen zum Glauben, das passt unserem Denken. Sogar die Ziege wurde doch vorher ausgewählt, oder nicht? Vom Bauer, von Menschen, die sich das ausgedacht haben. Es erklärt ja gerade, dass es umgekehrt ist. Einige Tiere mögen sie, andere mögen nicht, dass man sie mag - damit fängt immer alles an. Es ist wie bei Menschen. 

Frage: Aber die Sündenböcke sind doch in der Regel trotzdem die Schwachen!

Antwort: Das erzählt aber nur, wer dem Ende vorgreift. Ausserdem, was heisst hier schon Stark und Schwach? Es interessiert sich doch niemand für einen Sündenbock, der immer schwach war. Man nennt das einen Schwächling, damit hat es sich. Nein, richtige Sündenböcke müssen einmal eine starke Rolle gespielt haben, sonst taugen sie nicht dazu. Und wer gerade eine solche Rolle spielt, der lebt ziemlich verspannt, sonst hätte er sie gar nicht erhalten. Also die Ziege hat eine Sonderstellung erreicht, und jetzt hat sie Lampenfieber und ist verspannt. Und diese Spannungen sieht man im Horoskop. Somit können sie meinetwegen schon bei der Schwäche bleiben, denn wirklich schwach ist ja, wer sich gar keine Schwäche mehr leisten kann. 

Frage: Politiker können sich beispielsweise Schwächen nicht leisten.  

Antwort: Sehen Sie, und sie haben mit Menschen zu tun. Ein Banker oder Manager trifft das viel weniger. 

Frage: Daher müssen Politiker stark sein, zumindest Stärke zeigen -

Antwort: Aber sie sind schwach, wie andere auch. Und daraus ergibt sich die Hierarchie der Verspannten, der permanenten Anspannung. Die können zuletzt gar nichts mehr sagen, weil man ihnen ständig aufs Maul schaut. Dann rufen einige sogar "Gott" an, denn ihr Bild von ihm hat natürlich auch einen Feind. 

Frage: Also die Starken werden zu Sündenböcken -

Antwort: Sie kennen vielleicht die Geschichte des Jesus von Nazareth, ja? Also, der war doch nicht schwach! Und zuletzt hat er alle Sünden auf sich genommen. Für alle! Muss man auf solche Gedanken zuerst ein Copyright anmelden, damit sie verstanden werden? Oder geht es auch ohne? Es ist doch verständlich genug. Den haben sie ans Kreuz genagelt, weil er die Sünden der ganzen Welt auf sich genommen hat. Also wenn das keine Sündenbock-Rolle ist, was dann? Und der war doch überhaupt nie schwach, gerade von seiner Stärke lebt ja diese Geschichte.  Klarer kann man das nicht mehr ausdrücken. 

Frage: Sie haben auch Mao, Stalin oder Mussolini als Verspannte genannt, die aber weniger mit "Gott" hausiert haben. 

Antwort: Wenn die Anspannung gross genug ist, benötigt einer "Gott" nicht mehr dazu, er wird gleich selbst zum Erlöser. Oder zum geborenen "Führer". Ist er streng genommen tatsächlich auch, er führt immerhin alle Welt ins Verderben. 

Frage: Gibt es - als Vorspeise - ein passendes Bild dazu? 

Antwort: Es gibt eigentlich nur solche Bilder. Deshalb reden wir ja darüber. Seit 1945 sagen sie: "Das war der Hitler!" Damit hat man den Sündenbock. Natürlich war es der Hitler. Tatsächlich ging Hitler 1945 aber in Rauch auf und an seinem Russ haben sich alle gereinigt. Das meine ich mit dem prädestinierten 'Sündenbock'. 

Frage: Es hätte nicht ebenso ein anderer sein können? 

Antwort: Eben nicht. Das meinen viele. Dies meinte kürzlich sogar ein ehemaliger englischer Chefankläger im Nürnberger Prozess in einem Interview: "Hitler war nur ein Name." Das ist falsch, und der Mann hat in dieser Hinsicht wenig gelernt. Aber auf der anderen Seite sprach beim Talkmeier Johannes. B. Kerner im ZDF ein älterer Mann über die Bombardierung von Dresden, und dass er nachträglich lange Zeit eine Wut auf beide Seiten gehabt habe: auf die Engländer, aber auch auf die Verursacher des Grauens. Darauf fragt Kerner den Mann, der damals 15 Jahre alt gewesen war, wie aus der Pistole geschossen: "Sie meinen den Hitler!" Und das im Jahr 2006. Für Kerner ist die eine Seite: Hitler! Der Mann meinte aber nicht den Hitler, der meinte alle. Immerhin reden wenigstens die echten Opfer - auf beiden Seiten - anders als ehemalige Chefankläger und Talker.   

Wenn wir die Gestirne betrachten, sehen wir: Um Hitlers Horoskop konzentrierte sich alles. Bis zum Ende das mit dem kollektiven Ende einer zu langen Periode zusammenfiel.  

Frage: Während dieser Zeit galt aber Hitler überhaupt nicht als Sündenbock, was ja auch ein Unschuldiger sein könnte. Er war der echte Täter. 

Antwort: Sicher. Er war der grösste Verbrecher aller Zeiten. Ich versuche ihnen aber einen Vorgang zu erklären. Schröder, der gegen den Krieg war, wurde zuletzt von den Medien trotzdem zum Sündenbock erklärt. Hitler, der den totalen Krieg führte, machten sie zum "Bösewicht", der von allem ablenken soll. Es war also nicht nur der Hitler: die Täter waren er und seine zahllosen Wahlverwandten. Hitler hat die Bösewicht-Rolle hervorragend gespielt - aber wo blieben alle andern? 

Frage: Die sassen teilweise selber wieder in den Medien, als Verwaltungsräte und Berichterstatter. 

Antwort: Wo sie sassen und sitzen weiss man nicht so genau. Manchmal habe ich  das Gefühl, wir alle sitzen ganz nahe bei einander - ich meine wir Menschen ganz allgemein.  

Frage: Somit kann man die Deutschen von damals nicht kollektiv als allein Schuldige betrachten, es sind auch andere Völker - "freiwillig" - in diese Falle gelaufen? 

Antwort: Wir brauchen als Schweizer keine Antwort darauf zu finden, es gibt wohl gar keine, aber als Mensch muss man eine haben, denn es vergeht ja kein Tag, wo nicht jeder daran denkt. Fest steht: Wir können einem Volk nicht anlasten, was der einzelne nicht tragen kann. Politisch ist das machbar, es übersteigt aber das menschliche Fassungsvermögen. Von dieser Hierarchie sind und waren alle betroffen. Sogar gleich danach ist es im Anschluss zu schrecklichen Ereignissen ganz woanders gekommen.  

Frage: Dann sind wir alle schuldig? Mitschuldig. 

Antwort: Es gibt keine Unschuldigen mehr, nur Schuldige und Schuldbewusste. Das war schon immer so. Erst seit dieser unwissenden "unbewussten" Periode dürften es nun alle wissen. Und ein Verzeihen - selbst gegenüber sich selbst - ist gar nicht möglich, denn wer hätte das Recht dazu? Niemand hat das Recht die Verbrechen zu vergeben, die gegen das Leben unserer Ahnen begangen wurden. Eine solche Instanz existiert nicht auf Erden. 

Frage: Der Mensch kann nicht verzeihen?

 Antwort: In unserem Rahmen doch, ja, sicher. Wenn wir jemanden mögen, geht es noch besser. Den Kindern verzeiht man fast alles, oder sehr viel. Aber wir können uns nicht gegenseitig für das Grauen entschuldigen und es einander vergeben. Das wäre ja eine Aufforderung zur Wiederholung, Tausch und Handel. Deswegen müssen wir uns aber auch nicht ständig die Schuld vorhalten, Tausende von langen Kommentaren mit zahllosen Fussnoten schreiben, gerade solche "Vordenker" verhindern ja das Nachdenken damit. 

Frage: Mit Hetze und pausenlosen Schuldzuweisungen.

Antwort: Treffen sie bereits schon die eigenen Leute. Anderen versperren sie die Einsicht, weil man nur ohne Willkür wirklich spüren und etwas begreifen kann. "Holocaust-Leugner vor Gericht", das ist Mainstream-Erinnerung. Das gehört nicht vor Gericht, der gehörte in eine Psychiatrie.  

Frage: Ist das Erinnern sogar überflüssig? 

Antwort: Echtes nicht, von dem wir leben, weil es dem Leben dient. Unechtes ist aber unerträglich. Es gibt nicht Erinnerung daraus, sondern das Gegenteil. Das proben ja schon viele gleich nach dem Aufstehen das bei ihnen ohne Erwachen stattfindet. Man ist schon müde vom Lesen, weil man immer dasselbe liest. Vor allem auch deshalb, weil hier mit dem Spürbaren wie mit einem entgeisterten Produkt umgegangen wird. Der Mensch erinnert sich ohnehin. Er tut es aber selber, nicht auf Geheiss und Fussnoten von anderen, für die sich diese irrwitzig Entgeisterten noch gegenseitig lobhudeln und auf die Schultern klopfen. Hat etwas Widerliches, diese Selbstgerechtigkeit. Und sie benötigen ja jedes Mal auch ein Opfer dazu. 

Frage: Nun die Frage: Gab es in Hitlers Horoskop diese exakten und grossen Winkel mit disharmonischer Planeten-Beteiligung?  

Antwort: Ja. Hitler war der Mann mit grössten Wahlverwandschaft auf Erden. Die nicht zu seiner Blutsverwandtschaft werden konnte, so dass sie zu seinen blutigen Verwandten wurden. 

Frage: Was für eine Planetenkonstellation ist das?

Antwort: Blutsverwandte sind Venus und Mars - im Quadrat zu Saturn. Da verliessen ihn schon als Kind seine Geschwister, schon damals starben Verwandte. Bei Hitler waren Venus-Mars exakt, als Konjunktion. Das nennt man eine Verschmelzung. Hier gerinnt das Blut. Und beide exakt im Quadrat zum Saturn! Durch den wir Gesetze erlassen. Bald kam der Begriff der "Blutschande" auf. Als gesetzliches Verbot. "Rassenhygiene!" - das heisst, ohne Seele auskommen müssen. Das war auch der Tiefpunkt der kriegerischen Religionen der Wüste, die das Wort 'Seele' aus der Bibel verbannten, es existiert nicht darin, wurde durch Pneuma, Geist ersetzt. Und die Minderheit wurde Opfer der Überzahl. Die Nazis sorgten sich um alles, auch darum, wer sich mit wem paarte. Gesetze hat das Hitler-Regime in rüden Mengen erlassen. 

Frage: Dabei geht es vor allem um die absolute Exaktheit der Planeten? 

Antwort: Genau darum. Der Mars im Quadrat zum Saturn ist eine gefürchtete Todeskonstellation, die gefährlichste im astrologischen Inventar. Wenn die nun noch absolut exakt ist, war es schon damals völliger Irrsinn von einem "Führerhoroskop", seiner Sendung und so fort zu reden und zu schreiben. Und dann noch die Venus in Konjunktion zu diesem Mars unter der Fuchtel von Saturn! Das ist doch genau dieser Wahlzettel zwischen Wissen und Glauben, Spüren und Sehen, Opfer und Täter. Beides kann man nicht gleichzeitig tun oder sein. Schon der Weg ins Amt kam ja unter Reibung und Erpressung zustande. Dass man daraus nicht mehr schloss, dass dies nicht mehr zu denken gab, hängt wohl mit der Erfindung des Unwissens zusammen, die kurz davor geschafft war. 

Frage: Und diese Konstellation organisch betrachtet?    

Antwort: Verspannter kann man mit der Exaktheit dieser drei Planeten gar nicht durchs Leben gehen. Das ist der leibhaftige Stechschritt in Persona. Hick-hop Arm raus, Arm rein, zackig! Zuletzt hing ihm der Arm herunter. Er konnte ihn nicht mehr heben. Ich denke, sein einer Arm ist fast lahm geworden davon. 

 

 

Frage: Welchen Namen würde man dieser Kombination "geistig" geben?

Antwort: Venus und Mars zum Saturn: "Der Liebestod." Auch das Ende der Liebe. Trennung von Blutsverwandten.  Aber das sind nur Formeln dafür. Venus-Mars sind tatsächlich unsere Blutsverwandten. Venus-Mars sind Blut, der Saturn die Bindung, Gesetze dazu. Deshalb kann man von der blutigen Wahlverwandtschaft sprechen. Die binden sich an den, was dem Saturn entspricht. Aber der liebt sie nicht wirklich. Jede Gefühlsregung wird zur Pflicht, Freude wird bestraft, Taten entsprechen der eigenen Einengung. 

Frage: Er hat mehrere Geschwister verloren. Frauen die mit ihm zu tun hatten, nahmen sich das Leben, andere drohten damit oder versuchten es.  

Antwort: Das ist Venus-Mars, aber ähnliche Erfahrungen kann man auch mit einem ungenauen Aspekt machen. Allerdings braucht es diese Verbindung dazu. Doch erst mit der Exaktheit und - zusätzlich - mit dem exakten Saturn-Aspekt wirkt das ganze wie ein Konzentrat, das keine Bewegung mehr zulässt, das geschüttelt werden müsste. 

Frage: Bei Mozart haben Sie die exakte Konjunktion von Mond und Pluto als Gefühlsausdruck genannt. 

Antwort: Ja, und wenn Venus und Mars durch Exaktheit identisch werden, kommt es zu Umtrieben. Selbst der Gang ins Schlafzimmer wird zur Strategie, das Bett zum Schlachtfeld. Das ist eine Konzentration die einen völlig überfordert. Der hatte ja ständig läufige Hunde um sich, auch zweibeinige Wesen, die läufig waren - der kleine Doktor Goebbels der sich in Babelsberg herumtrieb, stand ihm - nach Zeitungsberichten - tatsächlich am Nächsten. Der humpelte ständig um ihn herum. Da fühlt man sich normalerweise auch ein wenig angewidert. 

Frage: Wenn man an die progressive Entwicklung und Ausbreitung dieser Anlage denkt, kommen einem beim Konzentrat die Konzentrationslager in den Sinn.

Antwort: Ich weiss nicht mal, warum die so genannt werden. Die müssten doch eigentlich Vernichtungs- oder Hinrichtungslager heissen. Jedenfalls konzentrierte sich diese Energie zuletzt auf alle Fronten - bis sie dann aufgelöst wurde. Das gehört zu diesem Vorgang. 

Frage: Ist das Ende in Hitlers Horoskop zu sehen?

Antwort: Sie werden ausserstande sein, ein Horoskop aufzutreiben, dessen Progression unwiderlegbarer das Ende aufzeigt als das von Hitler. Das meine ich ernst. Sie werden keines finden. Wenn sie aber ein virtuelles erstellen wollen, um mir etwas zu beweisen, sind Sie gezwungen Hitlers Datum zu nehmen, mit dem Jahr, dem Tag und seiner Geburts-Minute!

Frage: Im Ernst? 

Antwort: In vollem Ernst. Ich kenne keine Horoskop von einen Lebenden oder Toten, der eine derart massive Anhäufung von progressiven Aspekten hat oder gehabt hat. Natürlich kenne ich jeden Einzelaspekt bei irgendwem, manchmal zwei gleichzeitig, weiss auch, was dazu vorfiel. Aber alle auf einmal, wie dies bei Hitler 1945 der Fall war, ist mir bisher nicht bekannt. Und es lässt sich leicht ausrechnen, dass eine Kopie oder sogar eine Steigerung gar nicht mehr möglich ist. Jeder Planet kann ja nur in einem harmonischen oder disharmonischen Aspekt mit einem anderen stehen - bei Hitler sind aber fast alle gleich in beiden Varianten besetzt. Das ist absolut einmalig. 

Wenn man alle Aspekte addierte, könnte man sie auf eine Reihe setzen, alle Planeten befänden sich dann an einem Punkt!  

Frage: Wenn dies stimmt, würde das die Psychophysik beweisen. Auch ihre These der Hierarchie der Verdichtung der Energie bei Wahlen. In Hitlers Horoskop müsste am Schluss allerdings das Ende eines ganzen Volkes, die Befreiung anderer, die Heirat, das Gift, der Schuss und seine Verbrennung - aber auch der kollektiv mögliche Neuanfang aufgezeigt sein. 

Antwort: Normalerweise genügen Sonne zu Mars/Saturn und zwei oder drei prekär stehenden Achsen, um sterben zu können. Ich nenne eine solche Progression absichtlich nicht "Todes-Horoskop", denn der Tod ist eine Instanz und kein Prozess wie das Sterben. Der Tod gehört uns nicht, sondern wir gehören ihm. Er sucht uns nicht auf, sondern alles Lebendige zieht es zu ihm hin. Nun, Hitler hatte alles, was es zum Sterben ALLER brauchte.

Frage: Wozu hat das einer im Horoskop, der sich selber erschiesst? 

Antwort: Wir verfügen über genügend Daten von Selbsttötungen: da stehen dann meistens einige wenige Achsen (also nicht ganze Faktoren der Planeten) entsprechend eindrücklich. Der Druck ist sichtbar und entsprechende Transite - zumal über längere Zeit darauf - lösen diesen Vorgang manchmal aus. Aber daneben gibt es sehr oft gar keine direkten Verbindungen von progressiven Planeten, keine. Vielleicht ausgenommen vom Mond. Aber hier bei Hitler - nehmen wir jetzt einen Moment lang an: allein für einen Suizid - standen ALLE Planeten beisammen! Einige davon sogar gleich mehrfach. Nämlich im einen Teiler (Aspekt) beispielsweise mit Mond und im anderen mit Uranus und Neptun, wie etwa seine progressive Venus. 

Adolf Hitler geboren in A-Braunau am 20.04.1889 um 17.28 Uhr GMT

Es folgen Ausschnitte aus allen wesentlichen Teilern der 360° Grad: Aspekte! In Hitlers Horoskop am 30. April 1945. Dies sind keine Transite - alles ist Progression! (rot).  

360°       180°       90°       45°  

 

52°    30°

 

22°,30 

Frage: Würden sie jemandem mit einer solchen Progression - bei dieser Anhäufung und Population zur gleichen Zeit - die Wahrheit ins Gesicht sagen? Zumindest die Wahrscheinlichkeit offen beim Namen nennen? 

Antwort: Nein. Er würde mich auch nicht besuchen. Täte er es, würde ich ihm wohl nicht "auf Wiederersehen" sagen können. Und hätte dann ebenfalls ein Problem. 

Frage: Warum?

Antwort: Das sind Energien, die wirken als Übertragung, wenn sie so jemandem begegnen. Das wirkt physisch. Astrophysisch. Psychophysisch (nach Fechner). Die verschiedenen Aspekte ALLER Planeten zu einander sind das eine. Die Exaktheit 1945 das andere. Und die entsprechende Beteiligung kommt auch noch hinzu. 

Da gibt es Planeten-Begegnungen die man im Leben nie hat oder haben wird. Schon mit einer einzigen kann man krank werden oder in eine grosse Krise geraten. Etwa wenn - wie oben gezeigt - Uranus/Neptun einen exakten Winkel zueinander bilden in der Progression - da ist man einfach weg vom Fenster. Ohnmächtig, gelähmt. Hier mit dem Aszendent und Mars als Aspekt: Die Umwelt ist genauso ohnmächtig und gelähmt am Ort. An wen wollen sie sich damit noch wenden? 

Frage: Aber der stand noch. Nur seine Arme hingen herunter. 

Antwort: Die haben ihn noch aufrecht gehalten, irgendwie. Und da kam auch Uranus/Saturn noch dazu: der ganze Krach im innern von diesem Gebilde. Die "Unvereinbarkeit" in dieser "Familie" ging so weit, dass nebenan die Kinder (der Goebbels) vergiftet wurden.  

Aber auch Mars/Saturn/Sonne - alle zeitgleich. Und Sonne-Mars - der Krieg, der totale Krieg (Konjunktion) das Verschmelzen mit Venus (der Frau) im Feuer. Dann wieder Mond/Venus: die Heirat. Aber die Venus in einem andern Winkel auch wieder bei Neptun/Uranus und Aszendent: aus Ohnmacht, mit Gift, damit ihn jemand begleitet. Mars bei Uranus: Der Schuss. Auch Explosionen und Bombenhagel, der angeordnete Mord. Mond bei Neptun/Pluto: Die "Klimaveränderung" für ganze Völker. Sonne/Jupiter die Befreiung für andere. Die Lilith mehrfach dabei. Und alle diese Planeten und Gestirne standen in Hitlers Progression 1945 absolut exakt.  

Frage: Warum stand der Jupiter dabei? 

Antwort: Warum? Wir reden doch von diesem Wechsel aus dem Hochsitz zum Sündenbock, - Hitler müsste diese Rolle persönlich nicht mehr erleben.  

Frage: Das klingt ja nach einem Sieg?! Mars-Jupiter als Verbindung sieht man gern, sie nennen sie öfters Sieger-Achse. 

Antwort:  Mars-Jupiter befreit wirklich. Und wenn ein Riese an Verspannung befreit wird, empfindet er dies als echte Befreiung, wahrscheinlich als erster "Sieg". Er hebt ab in die Lüfte. Das Volk, die Völker haben verloren, aber wüssten sie etwas, das Hitler verloren haben könnte? Ich nicht. Er hat sein Leben verloren, das ist alles - etwas besseres konnte ihm gar nicht passieren. Und was die Sieger-Achse betrifft: sogenannte Sieger gab es damals zu Hauf! Oder warum heisst es Siegermächte? Siegerjustiz? und dergleichen mehr. Der Irrsinn ging weiter, es gibt keine Sieger nach einem Krieg. 

Ausserdem sind manche als "Helden" gestorben, auf allen Seiten. Solche Heldengeschichten transportierten die Medien während dem Irak-Krieg doch auch. Ich meine noch vor den Folterbilder. Diese lösten die Spots dann ab.   

 Frage: Der Jupiter stand auch disharmonisch.

Antwort: Schon, aber der wirkt deshalb selten "disharmonisch", weil er einfach jedes Geschehen ausweitet. Doch: Die Wahrheitssuche begann! Das ist Jupiter in diesem Fall. Man konnte jetzt nach den Schuldigen suchen, wissen sie: Im Namen der Gerechtigkeit. Ist doch Jupiter, oder?  Nach dem 11/9 - unter Venus/Jupiter - begann eine andere Suche. Unter Jupiter suchen wir nach der Schuld - und finden dann einen Sündenbock.  

Frage: Theoretisch Frage. Er hätte überlebt, was dann?

Antwort: Wäre er noch einmal persönlich in aller Munde gewesen, er hätte noch einmal "expandiert", aber diesmal er selber. Das ist allerdings wirklich theoretisch. Denn da sind der Aszendent auf Uranus/Neptun, Saturn/Uranus und Sonne/Mars absolut exakt. Das geht nicht. 

Ausserdem - und das ist jetzt wirklich Astrologie - hat er den absoluten Übergang der Sonne oder vom Mars über den Jupiter hinaus gar nicht mehr erlebt. Diese Konstellationen waren exakt, aber er hat den Jupiter-Einfluss nicht mehr, er starb bei der Exaktheit.  Nachher wurde er noch "berühmter" als er es vorher schon war.   

Hier wurden die ganz persönlichen Achsen Hitlers absichtlich gar nicht gezeigt, nur die ganzen Planeten. Wenn sie sich das anschauen, standen alle Planeten und Gestirne (teils mehrfach) mit anderen zusammen - sie können sich bei dieser Progression also ALLE auf einer Reihe denken. Damit standen faktisch auch alle auf einem Punkt! - nur jeder in anderem Aspekt zu den jeweils anderen. Sie können sich nun vorstellen, das eine solche Verdichtung niemand sonst hatte.      

Deshalb sage ich noch einmal: Wenn sie dieses Gewicht in einem anderen Horoskop finden, hätte dieser Mensch sein Ende überlebt. Sie werden aber keines finden.   

Frage: Und es braucht nie mehr einer ein solches zu haben, seit Hitler?

Antwort: Das stimmt ebenfalls. Kim Il von Nord-Korea hat Sonne-Saturn-Uranus, verspannt, aber nicht exakt, ausserdem hat er nicht Mond-Jupiter wie Hitler, dem wird auch nicht wirklich zugejubelt, der lebt ausgegrenzt. Der junge Präsident im Iran hat derzeit Sonne/Mars, sagt auch was aus. 

Frage: Hat nicht Bush auch eine Mond-Jupiter Konjunktion?  

Antwort: Auch, und ebenfalls im 3. Haus wie Hitler. Aber der hat die Sonne mit Saturn im 12. Haus im vierten Quadranten: der muss sich verstecken. Sein Mond-Jupiter brachte im Beliebtheit beim Volk nur für kurze Zeit nach dem Reichtagsbrand -

Frage: Sie  meinen nach dem 11. September. - Schon Uranus/Neptun bei Hitler waren hart, und die wurden genau dann exakt als der Aszendent hinzu kam. Es hätte ja auch ein paar Jahre dauern können bis der AC diesen Punkt erreichte und dann wären die beiden nicht mehr exakt gewesen. Oder AC wäre schon vorher drüber gegangen. 

Antwort: Ist nur ein Beispiel, aber was für eines! Die Umwelt (AC) war mit ihm am Boden. Darum stehen dort in anderen Aspekten vier andere Planeten: Mars, Venus, Lilith, Uranus, Neptun, Jupiter und - die Umwelt mit seiner Anlage: dem Aszendent.  

Frage: Aber der kann unmöglich all dies gespürt haben! Ich hatte einmal Sonne/Saturn und Mars/Neptun als Progression fast gleichzeitig: damals sind meine beiden Eltern im selben Jahr gestorben. Da ich selber keine eigene Familie habe, hat sich meine alte Familie damit aufgelöst. Meine Eltern waren schon in den Jahren, doch war es selbstverständlich eine tiefgreifende und schmerzliche Erfahrung. Ich musste das Spürbare strecken, verteilen, ausdehnen und lange wirken lassen, um um es anzunehmen. 

Antwort: Ich verstehe, was Sie meinen. Man kann diese ganzen Aspekte, die Hitler beisammen hatte, sicher nicht alle gleichzeitig spüren. Aber da gingen Wochen, Monate, auch Jahre voraus. Gigantische Erwartungen, irrsinnige Befehle. Uranus/Neptun und Uranus/Saturn hatte der Diktator nicht erst 1945, die bewegen sich zu langsam dafür. Die waren nur 1945 absolut exakt. Aber vorher gab es die auch und Anlässe genug dazu. Der hat ein paar Mal Glück gehabt und fühlte sich danach berufen. Das ist doch bei anderen Wahlen so ähnlich, die fühlen sich dann als Auserwählte - sicher nicht als Bösewicht oder Sündenbock. Bei Hitler kamen anfangs noch ein paar Erfolge hinzu. Die Arbeitlosen waren von der Strasse durch Aufrüstung, letztlich fehlte nur noch der Krieg. Im Krieg gingen ein paar seiner Ideen auf, ab dann war er auch oberster General.   

Vielleicht sind ihm die Toten im Schlaf vorgekommen. Was weiss ich? Schon die Geburtsachse Saturn-Venus/Mars liesse diesen Schluss zu. Uranus/Neptun waren in seiner Position lange Zeit zuerst einmal "die Ohnmacht der anderen". Und daran hat es ja nun überhaupt nicht gemangelt. Er liess seine eigenen Verwandten und Freunde umbringen, Millionen ermorden, also muss sein Schlaf ziemlich gestört gewesen sein. Und im Wachzustand war er mit Sicherheit auch nicht bei Sinnen (Uranus/Neptun).    

Frage: Warum schwieg wohl der Papst dazu? 

Antwort: Man könnte darauf antworten: Weil es Hitler war. Also der Mann mit den meisten Verwandten. Damit tun sich neue Fragen auf, wie immer, wenn man auf eine einfache antwortet. Vielleicht glaubte der Papst nicht an "Gott" und hatte Angst. Oder er glaubte an einen, der ihm einflüsterte, Hitler löse gerade ein christliches Problem. Es war keine deutscher Papst. Im Vatikan glaubt man noch an das Böse, der heutige hat vor kurzem die Vertreter der 400 Exorzisten weltweit empfangen.   

Frage: Welches war denn die Konstellation, die Hitlers Wüten in den Jahren vor dem Ende astrologisch erklärt? 

Antwort: Es sind immer gemeinsam wirkende Achsen gleichzeitig. Aber das Wichtigste war wohl, dass der Saturn nach 1935 im Gegenbogen wieder auf seine eigene Geburtskonstellation im Quadrat mit Venus/Mars zusteuerte. Als er diese Spiegelung 1945 exakt wieder erreicht hatte, kam auch das Ende. (Abbildung unten: Geburt blau, Progressiver Saturn rot). Mir scheint dies der Ausschlag gebende Aspekt zu sein. Ohne ihn hätten sie ihn nicht bis zum Ende verteidigt.

Frage: Also die langsame Rückkehr Saturns zu dieser Geburtskonstellation?

Antwort: Meinetwegen, denken Sie sich den Geburts-Saturn und die Venus mal weg. Dann gelangte der progressive Saturn nur auf den Geburts-Mars! Aber was bedeutet das? Oh je, das ist doch die grösste Gefahrenachse, die es gibt, über längere Zeit. Auch noch disharmonischer Winkel, und der progressive Saturn ganz langsam. Allein dazu müsste man wundersame Konstellationen haben, um es zu überstehen. Aber - hier kommt ja noch der Geburts-Saturn hinzu! Also Mars UND Saturn Radix und nun der Saturn progressiv dazu! Das bedeutet: Sterben, sterben, sterben. 

Frage: Das ist völlig eindeutig und klar.

Antwort: Man fragt sich, was Astrologen da noch studieren konnten? Oder wollten? Die hätten studieren sollen, warum der noch aufrecht geht. Die schauten wohl in sein Horoskop und sahen lauter Aspekte. Und es gibt welche, die sagen heute, wie "dumm der doch war", als hätten sie es ändern können, also falls er anders "beraten" worden wäre. Aber mit solchen Konstellationen ist guter Rat wirklich teuer, was soll es da noch zu verteidigen geben? Saturn auf Mars ist nicht wie progressiver Mars auf Saturn, was schneller geht, aber auch zwei, drei Jahre dauert. Das hier mit dem langsamen Saturn auf dem Mars (und Saturn Geburt) dauerte Jahre. Das war der totale Krieg.       

Frage: Ganz ohne Dämonisierung wäre dieser Saturn doch auch mit Sorgen und Pflichten erfüllt.  

Antwort: Tatsächlich kann Saturn zur Venus, für sich allein genommen, auch mit Sorgen um andere zu tun haben. Mit Tierliebe beispielsweise. Er hatte doch diese Schäferhunde, sogar von einem "Lieblingshund" wurde geschrieben. Dann hat er seinen Freund Benito Mussolini in Italien aus einen Gespensterschloss befreit, um es der Welt wieder zu zeigen. Auch wenn bis heute unklar ist, wozu genau er so einen Gefangenen brauchte. Er tat halt, was ihm noch einfiel, und zumindest dieses Husarenstück wird noch heute oft mit Beifall bedacht. Vielleicht tat er es, um seine Treue und seine Sorgen öffentlich unter Beweis zu stellen, es könnte ja sein. 

Aufgrund seiner Progression nehme ich aber an, dass er zwar nicht wusste, dass er verrückt war, dass er es aber zeitweise doch ahnte. Und so etwas kann dem Betroffenen Sorgen bereiten. Soviel bekannt ist, hat es ja Hitler nie gewagt einen Menschen eigenhändig umzubringen - nur sich selber. Also ein paar berechtigte Sorgen hatte er schon. Und die Sorgen, die er sich nicht gemacht hat, hat er dafür der Nachwelt hinterlassen. 

Frage: Unter welchem Aspekt konnte einer zuletzt noch sagen, wenn das Deutsche Volk nicht siege, müsse es den Stärkeren Platz machen und halt untergehen! Also der pure Irrsinn.

Antwort: Das ist un-menschliche Willkür (Uranus in Form des menschlichen Willen) als Befehl, und Neptun, die Schwäche (Mitleid, "Gott") gar nicht mehr zulassen - darum hatte er die Uranus/Neptun Progression, und die mehrfach besetzt. Sah er ja vorher auch so vor für andere Völker. Zuletzt für das eigene. 

 Frage: Könnten wir die einzelnen Konstellationen nun der Reihe nach besprechen. 

Antwort: Eigentlich wäre es mir lieber ein anderes Mal. Hitlers Ende interessiert mich eigentlich nur im Sinne dieses einen Bausteines, der die Dichte der Energie eindeutig aufzeigt. Weil diese Verdichtung der Energie niemand sonst hatte! Daraus entsteht dann die kollektive Energie, das sogenannte Schicksal von Familien, Gruppen, Völker, kurz der Menschheit.   

 

 

Seite zur Frage der exakten Geburtszeit des Diktator - Erscheinung und Schatten

Frage: Gibt es ein anderes, aktuelles Beispiel dafür wie die grösste Verspannung zu Amt und Würden führt?

Antwort: Zuerst einmal ins Amt, von der Würde muss man später reden, sonst stimmte der Rollentausch ja nicht. Sie können einen beliebigen Namen wählen. Es ist immer so.  

Frage: Kürzlich hat sich in Deutschland Frau Merkel bei der Wahl zur Kanzlerin durchgesetzt. Natürlich kann man sie nicht mit einem Diktator vergleichen. Aber die energetische Verdichtung müsste doch auch bei ihr zutreffen. Als Kanzlerin und Staatslenkerin. 

Antwort: Hitlers Beispiel ist hauptsächlich nicht wegen seiner Rolle als Diktator von Bedeutung, sondern wegen all dem, was er angezettelt hat, weil er es konnte, weil sie ihm folgten.  Weil so viel astrologisch zusammen kam, konnte so vieles tatsächlich geschehen. 

Frau Merkel hat nun die gefährliche Achse, die es in der Astrologie gibt, Mars/Saturn progressiv exakt auf ihrer Geburtsonne. Und das ist kein blosser Aspekt zur Sonne, sondern eine Konjunktion! Also eine Verschmelzung, der Mars/Saturn Energie mit ihrer Geburts-Sonne.    

Frage: Das ist höchste Anspannung. 

Antwort: Suchen sie in tausend Horoskopen nach dieser Konjunktion! Sie werden wenige finden, eines oder zwei. Das sind Belege, keine Behauptungen! Es lässt sich ja leicht nachprüfen. 

Frage: Sie lebt demnach ziemlich verspannt.

Antwort: Verspannt ist ein milder Ausdruck für permanentes Lampenfieber. Wenn man plötzlich in die Blitzlichter und Scheinwerfer tritt, verliert man den Kontakt zur Seele - darum nennt man dies Lampenfieber. Es ist wie sterben, sich selber aufgeben müssen, um in Erscheinung zu treten. Das ist kein Genuss.       

Frage: Aber gerade das streben viele an. 

Antwort: Nein, das tun sie nicht. Das kommt ihnen nur so vor, weil viel darüber berichtet wird. Einige tun dies, aber auch sie tun es nur, weil sie müssen. Tatsächlich zwingt sie die Energie dazu.

 Frage: Eine Energie die dazu zwingt, wirkt als authentischer Zwang.

Antwort: Richtig. Die Sündenbock-Rolle haben nicht die Schwächsten, - das ist Quatsch, denn es ergibt keinen Sinn - sondern die Stärksten. 

Frage: Dann wären die höchsten Ämter, wo man damit die Welt verändern kann, Fatum? Denn wer sie erreicht, gelangt nur unter Zwang dorthin. 

Antwort: Man kann die Welt nicht verändern, aber das Schicksal verändert uns, wo wir es selber nicht freiwillig tun. Das ist der Zwang. 

In der Politik kann man diesen Zwang sogar sehen, denn die passen sich allem Gegebenen an, leisten sich keinen Versprecher, keine eigene Idee, keinen eigenen Gedanken, - bis sie gewählt sind. Dann zeigen sie in kleinen Trippelschritten doch noch ihren Gang, und in dosierten Portionen kommt ihr wahres Gesicht zum Vorschein.   

Frage: Gibt es denn jemand, der diesem Schicksalszwang freiwillig nachgibt?

Antwort: Diesem nicht mehr. Freiwillig müsste es ja schon vorher passieren. Aber wer eine Veränderung nur von der obersten Stufe erleben kann, hat Angst vor der eigenen Unterwelt und mit dem identifizieren wir uns gern. Leider spürt er auch den stärksten Druck von ganz unten, und damit rechnen wir nicht, weil man es uns nicht gelernt hat. Aber wenn man erst weit hinauf geführt werden muss, um seine Unterwelt von oben herab zu erlösen, dann ist doch etwas faul im Staate Dänemark. Da braucht es dann eine Eruption, ein Beben, eine Karikatur oder einen Krieg, bis man wieder eine Bewegung zulässt. Das ist damit gewollt. 

Angela Merkel 17.07.1954 (1. Geburt, 2. Wahltag, 3. Progression).

(Angela Merkel, Zahlenwerte unten:) Geburts-Sonne unter Mars/Saturn, Neptun/Pluto und Uranus/Jupiter progressiv.

Oben sehen Sie den Vorgang der Übertragung überaus deutlich. Mars/Saturn auf der Geburts-Sonne, ja. Und am Wahltag der Mars/Saturn Transit auf ihrem progressiven Mond - das ist das Volk, der Mond hat Mars/Saturn übernommen, das heisst, die Wähler, die Öffentlichkeit. Diese Spannung tragen seither andere aus. 

  

Frage: Wie lange dauert dieser Mars/Saturn auf der Geburts-Sonne?

Antwort: Diese Achse bewegt sich im Jahr ungefähr 00°,25 vorwärts. Also bei einem Grad Orbit - für eine Konjunktion ist ein Grad wenig - dauert es etwa 3 Jahre. 

Frage: Und wenn ich mich recht erinnere, hat Bush den Irak-Krieg ebenfalls unter Sonne=Mars/Saturn begonnen.

Antwort: Exakt. Und als Beginn am 20.03.2003 hat er den gleichen Transit gewählt. Nur einmal im Jahr möglich.    

Frage: Dann steuern wir wieder auf einen Krieg zu. Nicht von Merkel geführt, aber energetisch sichtbar und von ihr mit-ausgelöst. 

Antwort: So sieht es aus.

Frage: Und der Grund liegt -

Antwort: In dieser Hierarchie. Wegen der Verdichtung! Als Kanzlerin kann sie doch nicht drei, vier Jahre lang nur mit Lampenfieber herumrennen. Da müssen noch andere "Blitzlichter" her. Dieser Mars/Saturn wird drohen oder sagen wir mal so: jede Drohung mit Erleichterung voll unterstützen. 

Frage: Sie hat eine gefährlichere Konstellation als Schröder sie hatte mitgebracht?  

Antwort: Richtig. Und um einiges spannungsgeladener. An diesen Führungshoroskopen können sie die Verdichtung der allgemeinen Energie ablesen. Bush mit Saturn/Pluto am Aszendent kam in einer Zeit zum Zuge (2001) wo diese Konstellation dann mehrmals über Jahre fällig wurde. Frau Merkel hat eine Saturn/Neptun-Progression, wo der Mars darüber muss, und diese Konstellation wird nun ab 2006 mehrmals fällig. Der Grundton ist jeweils einfach. Saturn/Neptun bedeutet einen Chronischen Zustand, Seuchen, Krankheiten - davon ist mit der Pandemie schon die Rede.    

Frage: Wann wird das - Mars/Saturn -neue Kriegsgeschehen fällig sein?

Antwort: Ein andermal mehr dazu, in diesem Zusammenhang kann es nicht darum gehen. Sondern: Frau Merkel wurde zur Kanzlerin gewählt! Und sie hat bei der Geburts-Sonne auch noch die progressive Achse Jupiter/Uranus, die sie aus dem scheinbar sicheren Wahlerfolg beinahe noch rausgeschleudert hätte - zu ihrem persönlichen Glück. Doch Mars/Saturn - die totale Anspannung und Reibung - setzte sich letztlich durch. 

Man kann ihr jetzt nur Glück wünschen, das ihr das Beste daraus gelingt. Mit Jupiter/Uranus sollte das - jeweils im letzten Moment  - noch möglich sein.  

Frage: Und die totale Anspannung sorgte für den Aufstieg in der Hierarchie?

Antwort: Ja. Frau Merkel schwimmt obenauf. Das hat zuerst jeder erfahren an ihrer Stelle. Der Weg von diesem energetischen Reibungspotential ist auch hier leicht zu verstehen: Das Kollektiv schmeisst seine ganze Energie auf eine Person, - also alle unsere Sorgen und Ängste. Diese Person oder Personen sollen es regeln. Damit sind wir frei. Raus aus der Verantwortung. Und wir haben zudem für die Zukunft schon einen Sündenbock. 

Frage: Irgend etwas wird ja schon schief gehen, - meinen sie? 

Antwort: Jein. Mit Mars/Saturn auf der Sonne ist es bereits schief gelaufen. Darum wurde der Betreffende ja gewählt. 

Frage: Wie drückt sich dies bildlich aus?

Antwort: Bildlich. Nun, vor der Wahl steht der Kandidat ständig mit dem Rücken zur Wand. Haben sie sicher schon gesehen, wenn die ihre Reden halten, oder? Das ist keine Symbolik, sondern Realität. Wer aber so da steht, befindet sich bereits in der Sündenbock-Rolle, er merkt es nur noch nicht.  

Frage: Sie meinen: der steht mit dem Rücken an der Wand und rechtfertigt sich. 

Antwort: Ja, und er versucht andere andauernd zu überzeugen. In der Überzeugung liegt Willkür und Gewalt. Er leiert dieses Zeugs von Vertrauen, Zukunft und Vaterland herunter. Danach verschwindet er schnell und lautlos wieder hinter der Bühne und zieht weiter zum nächsten Ort. Bis er eines Tages gewählt wird. Und diesmal haben dann wir die Willkür und die Gewalt gewählt - und wir wissen es  noch nicht.   

Frage: Wir haben die Seiten gewechselt. 

Antwort: Die Seiten wurden gewechselt. Und es gibt wieder Krieg und danach haben wir wieder einen Bösewicht. Einen! Und wenn der weg ist vom Fenster sind die anderen Täter nicht mehr verantwortlich, aber Unbeteiligte fühlen sich jetzt schuldig. So verdichtet sich alles, diesmal nach unten. Kinder werden mit dem Bewusstsein erwachsen, dass etwas nicht stimmt. Sie müssen mit der Lüge leben, weil Demokratien angeblich gerecht sind, aber trotzdem Angriffskriege führen in weiter Ferne. Weil Menschen entführt und auf Inseln jahrelang gefoltert werden, wozu wir aber angeblich das Recht besitzen. Und irgendwann stehen alle mit dem Rücken zur Wand und überzeugen dann niemanden mehr.     

(C) Auszüge und Zitate aus dem Buch der Triebwelt von Edgar Valentin Flückiger / Apollon Edition

Hier laden - das ausführliche Programm: "Der Diktator" (demnächst)

 

Beitrag von 2005

 

Westerwelle stiehlt Merkel die Frau

Schwarz-Schwarz-Gold

20.09.2005 - Ein bisschen Spass muss sein, dachten die Medien! Also haben sie in letzter Zeit jede erdenkliche Farbenkombination zum Thema einer künftigen Deutschen Regierungskoalition möglichst humorvoll gestaltet. Nur eine einzige haben sie ausgelassen: die wahre. Interessant war also die Tatsache, dass viel Ironie und eine Menge Sarkasmus zur Wahrheit nicht ausgereicht haben. Dabei war es doch ausnahmsweise so, dass der Wahrheit jeder ins Gesicht schauen durfte.

In der Elefantenrunde der ARD am Sonntagabend sass die Wahrheit genau in der Mitte! Das heisst, die Union der Schwarzen, nämlich die Christlich Soziale-, und die Christlich Demokratische Union haben Westerwelle und seine FDP in ihre Mitte genommen. Er trennte die beiden. So wurde deutlich, was ohnehin ständig betont wird: Wir von den Schwarzen sind zwei verschiedene Parteien! Das ist die Wahrheit. Und die wurde nun vor den Augen der Zuschauern öffentlich erschlagen - um sich dann über eine gewagte Aussage des Kanzlers zu mokieren. Das passt. Die Wahrheit glaubt nämlich keiner, am wenigsten, wenn er sie sieht.   

Obschon man sich immer fragen musste, ob 'sozial' und 'demokratisch' nicht eigentlich das Selbe sein sollten, hörte man die zwei schwarzen Parteien stets lautstark auf  eigene differenzierte Darstellungen und selbständige Positionen beharren. "Wir sind eigenständig", hiess es andauernd. Ein Tag nach der Wahl gilt das allerdings nicht mehr! Nach den Wahlen ist man nun wieder vereint.

Jetzt sind die beiden Unionsparteien nicht mehr eigenständig, sondern unselbständig. Plötzlich war man wieder gemeinsam eine Union. Das selbe könnten die Linken ebenfalls behaupten: "Wir sind Linke Union. Wir waren sogar einmal in derselben Partei, sind sogar Minister für die gleiche Regierung gewesen", an Beweisen fehlte es nicht.        

 Schwarz und Schwarz sassen getrennt bei den Elefanten, und Westerwelle sass plötzlich nicht mehr für gelb, sondern für Gold - in der Mitte. Er hat schliesslich eine Sonne/Jupiter Progression, was ja tatsächlich dem Edelmetall Gold entspricht! Wir haben ihm diesen Erfolg für 2005 in einem Programm prognostiziert. 

Nun ist Guido Westerwelle über Nacht ein bisschen arroganter geworden. Ein wenig weiblicher auch. Die Erinnerung an seine unterwürfige Periode hat er aber gestern abgestreift und über Bord geworfen. "Er sei nur jünger, aber nicht dümmer", kalauerte er in die Runde der menschlichen Dickhäuter. Wenn man dem wegen Betrug in der Flick-Affäre rechtskräftig verurteilten Ehrenvorsitzenden seiner Partei zuhört, mag das stimmen. Nämlich dann, wenn man die Dummheit lediglich am IQ und nicht an mangelnder oder überschüssiger Lebenserfahrung misst. Die Weisheit der Jüngeren bestünde allerdings im Nachgeben, das wird den Jüngsten schon in der Schule verordnet. Was aber Guido nicht lernt, lernen Merkel und Schröder nimmermehr.      

Nachgeben gilt nicht für Westerwelle, der neben Frau Merkel sitzt und ganz und gar deren Uranus übernommen hat. Es hat - worauf wir oft hinwiesen - eine typische Übertragung stattgefunden. Willkürlich. Wenn Sonne/Uranus (bei Frau Merkel) einmal ruhig gestellt ist, rennen dafür andere mit Herzattacken herum. Auch Süchtige verhalten sich völlig ruhig, während die Umwelt sich erbarmungslos echauffiert. In dieses einfache Übertragungsmuster plumpste Westerwelle voll hinein. Er wechselte im Nu sein Verhaltensmodell. Und damit stahl er Frau Merkel die Frau! Weil man und frau nun nicht mehr weiter weiss. Das ist eine persönliche Rezession, die beide Kanzler Schröder verdanken. Zwei Sieger sind ohne Aussicht auf Erfolg. Beide sind jetzt notorische Nein-Sager geworden. Beide haben sich in ihrer Hass-Liebe zum Kanzler vereint. Sie sind nicht mehr auseinander zu halten.    

Westerwelle hat Frau Merkels kategorisches Nein übernommen, zu dem die Oppositionsführerin momentan nicht mehr so recht fähig ist. Er fühlt sich offenbar als Frau - als Frau Merkel. Und so haben Frau Merkel und Herr oder Frau Westerwelle einen Damentausch gemacht: Er spielt jetzt Sie, und sie hört ihm zu! Die reale Frau Merkel spielt hierbei nur noch eine Nebenrolle, sie ist nicht mehr wirklich gefragt. Im Spiegel des anderen kann man Selbstständigkeit erfahren. Schwarz-Schwarz, zweimal C und zweimal U machen es möglich. Für das D der Union stehen nämlich jetzt wir: "Wir von den Freien Demokraten!" Unser D ist Gold wert.

Doch alle drei haben sie das D in der Mitte, das nicht für Deutschland steht, sondern für Demokratie. Und nun erlebt Westerwelle: die Zunge der Demokratie sind wir selbst. Unser Partner ist die Christliche Union. Beim Versuch, sich da noch irgendwie abzugrenzen, hat er das D gepackt, das er für die FDP sehr wohl beanspruchen kann. Und Frau Merkel steht nun ohne innere Mitte da. Er reklamiert das Symbol für sich, wiewohl 'Frei' und 'Demokratie' eigentlich auch das Selbe sein sollten, wie Christlich und Sozial bei der Union. Die drei D der Elefanten haben ihn deshalb in die Mitte gesetzt. Also hat er das D im Moment eher verdient! Die Union teilt sich noch das S für Sozial.

Frau Merkel hat das D verloren, Guido Westerwelle hob es auf und spricht nun wie sie: "Nein! - Ja nein, wir haben immer gesagt, nein! Und wir haben immer deutlich erklärt, dass ein Nein nein bedeutet." Neue Gedanken sind das nicht. Vielleicht bringt die Zeit doch noch irgend einen hervor? Dazu müsste Westerwelle aber auf den Rock verzichten, der ihm ohnehin nicht wirklich gehört, da er ihn leihweise übernommen hat.  

Nun hat Guido Westerwelle die letzten Jahre anständig unter einer Mars/Saturn Progression gelitten, sein Vize Jörgen W. Möllemann starb unter nicht wirklich geklärten Umständen. Dann - endlich - wurde er auch seinen privaten Druck los und stand offiziell zu seiner natürlichen Anlage. Für diese Erschwernisse kann er nichts, sie gehören zu seinem Schicksal, doch sie sollten einen nicht nur klüger, sondern auch etwas weiser machen. Jünger wird man ohnehin nicht. 

Statt dessen wird er seine Anlage nun aber schnell wieder los, indem er die Rolle von Frau Merkel übernahm. Verweigerung, Ablehnung, Nein sagen! Konsequenz bis zum Äussersten kann sträfliche Uneinsichtigkeit sein. Und das ist nicht die Voraussetzung, um Gold - oder wenigstens Gelb - über die Dauer einer sehr kurzen Episode auf der Höhe zu halten. Wer etwas erhält, muss auch etwas geben können. Eine Art Reinigung vom Symbolischen, um wirklich zu werden. Sonst bliebe es bei der Feststellung: Wo Worte fallen, flüchtet der Geist!              

Edgar Valentin Flückiger

PS: Bedeutet "Union" einen Pakt, eine Gesinnung, oder ist es ein Sammelbegriff?

PPS: Gehört bei einer Hans M. Müller-Partei der Peter T. Müller automatisch mit dazu?

 

Hier folgt das Horoskop zur irgendwann anstehenden Koalitionsbildung

Astrologie den Experten voraus

Kanzler Schröder und Frau Merkel

Deutsche Bundestagswahl 2002 (Richtige Prognose einzige im Web)

Richtige Prognose Bundestagswahl 1998

Zur Auswahl der Prognosen

___________________________________________________

*

 

21.09.2005

gratiscounter.de:


Programme 

 


Prognosen >

Zwei Planeten haben 

 

ert.

Globi Screensaver