Programme

 Prognosen

 Gratis-Programm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Friedrich Nietzsche

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   

  Zeichnungen

 

 

 

 

 

 

 

 

  Gratis Ei

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  Pics

  Mystik

  Sternstaaten

 

 

 

 

 

 

 

Roy Black

 

 

 

 Webshots

 Mutterwelt

 Vaterwelt

 Lupo Welt

 

   

 

 

Erdbeben  - sind vorhersehbar

 

 

 

Es stand auf dieser Seite! >>

Wieder eingetroffene Prognose!

 Neues Erdbeben in Iran - wurde hier prognostiziert.

Erbeben sind astrologisch eindeutig vorhersehbar. Allein in den letzten 5 Monaten haben wir drei Beben genau prognostiziert. Zwei davon auf den Tag genau.

Neben diesen drei Prognosen haben wir kein grösseres Beben in Aussicht gestellt, die prognostizierten aber traten alle ein!   > Hier der Link zur Prognose! >

Pressemeldungen: 28. 02. 2006 - Starkes Erdbeben erschüttert Iran

Im südlichen Iran hat am 28. Februar 06 die Erde gebebt. Das Epizentrum des Bebens lag bei Arsuijeh - unweit von Bam, wo vor zwei Jahren Zehntausende bei einem Erdbeben ums Leben kamen.

Staatlichen Angaben zufolge hat das Beben eine Stärke von 6,2 auf der Richter-Skala erreicht. Etwa 1400 Häuser sind beschädigt worden. Wie berichtet wird, sind Hilfskräfte auf dem Weg in das Erdbebengebiet.

Wir schrieben am 21.02.2006 folgendes ( hier in der Kurzfassung):

Erdbeben-Achse wird erneut ausgelöst  

Uranus und Neptun bilden wieder genauen Aspekt!

21. 02 2006 - In den nächsten Tagen - exakt am 24. und 25. Februar 2006 - bilden Uranus und Neptun wieder einen kleinen Winkel zueinander. Der Orbit und Wirkungsbereich hält bis ende Monat an. Die beiden letzten Male als dies geschah, kam es zu den beiden Erdbeben in Pakistan, wobei das erste davon 75'000 Opfer forderte (siehe weiter unten auf dieser Seite). Neben den Naturbewegungen geht es bei dieser Verbindung auch um Flugzeuge und Schiffe, also Ohnmacht im Luft- und Wasserverkehr. Der Wille wird von der Natur ausgeschaltet, man erleidet ein "Black out". 

Am 28. Februar während dem exakten Aspekt kam es zum Beben. 

Unten lesen Sie die anderen Prognosen.     Hier der Link zu letzten >

Leserbrief von heute : Sehr geehrter Herr Flückiger, mit grossen Interesse lese ich immer Ihre Erdbebenvorhersagen und bin sehr beeindruckt von Ihrer Genauigkeit. Gesten ereignete sich ein Erdbeben im Iran mit einer Stärke von 6,2, 1400 Häuser wurden zerstört, von Opfern weiß man im Moment noch nichts. Mit freundlichen Grüssen B. K. 

(* Wir veröffentlichen keine Namen).                                                                            

 

Es stand auf dieser Seite! >>        Dezember 2005

Erneut exakt eingetroffene Prognose!

Das neue Beben in Pakistan

von Edgar Valentin Flückiger

12.12.2005  Wieder ein Erdeben in Pakistan - wie unter dem letzten gleichen Aspekt im Oktober dieses Jahres ! Wir haben auf diese akute Gefahr vor 2 Wochen hingewiesen. (Lesen hier>> ). Was wir angekündigt haben, ist nun - wieder - auf den Tag genau eingetroffen.  Die Ignoranz geht selbst über Wiederholungen hinweg.  Die Erdbebenforschung kämpft um Sekunden Vorwarnzeit, und die Astrologie gibt Warnungen 14 Tage vorher heraus. Und zwar nur für diesen bestimmten Tag! Es ist grotesk, wofür Zeit und Geld verschleudert wird - ohne brauchbare Resultate.   

Das neue Erdbeben ist in seiner Intensität mit dem vom 8. Oktober zu vergleichen, bei dem rund 74.000 Menschen in Pakistan getötet wurden.. 

Die Erde beagann um 2.48 Uhr (Ortszeit, Montag 22.48 Uhr MEZ) zu beben. Das Beben habe sich  375 Kilometer nördlich der pakistanischen Hauptstadt Islamabad in der Hindukusch-Region zugetragen. Angaben des Strassburger Observatoriums zufolge erreichte das Beben sogar eine Stärke von 6,9.
Rund 3,5 Millionen Menschen wurden schon am 8. Oktober obdachlos.

 

Wortlaut: Unsere Prognose vom 05. 12. 05 lautete wie folgt: 

05.12.2005 - Eine Wiederholung vom Oktober findet statt! - Der wichtigste Winkel gegen Mitte Dezember 05 im Transit dürfte die erneute Begegnung zwischen Uranus und Neptun sein. Überdurchschnittlich oft ist diese Achse bei Erdbeben und Vulkanausbrüchen (Naturbewegungen) beteiligt. Es ist lediglich ein kleiner Winkel, allerdings aus der Quadratreihe, und  Verbindungen von Uranus und Neptun wirken sich immer aus. 

Diesmal bilden am 7. bis 15. Oktober die beiden Planeten Uranus/Neptun eine Achse (gleicher Abstand im Achtelquadraten = Spiegelung oder Schattenbogen) zur Gradlinie im Tierkreis vom Ära-Horoskop (hier für Berlin berechnet). 

Abbildung unten: (Indextage der 9. und 10. Dezember 2005 - Orbis 14 Tage Umkreis

Transit siehe 2. Linie von oben. Uranus und Neptun links beisammen (gerahmt). Transit Pluto um den 9. -11. Dezember auf dem Saturn (und MC Berlin) der Ära. Der Uranus/Neptun Aspekt gilt für die ganze Welt. Der Pluto auf Saturn auch. - Lediglich Pluto auf dem Meridian (der Ära für Berlin) gilt ausschliesslich für Deutschland. 

Uranus/Neptun Bedeutung: Linke und rechte Hirnhemisphäre individuell, sogenannte "Andreas-Spalte" in Los Angeles (kollektiv). Erdbeben, Vulkanausbrüche und Unruhen, Bewegung in den freien Fall. Neptun löst die klare Zielsetzung (des Willen) auf, dadurch das Steuerungsvermögen verlieren, freier Fall aus der Luft. Neben aktiven Naturereignissen und Explosionen, sind Luftverkehr und die Schifffahrt davon betroffen.  

Diese Prognose ist - wie die vom 5. Oktober 2005 - auf den Tag genau eingetroffen!  

Zunächst hatten die Geologen der US-Erdbebenwarte von einem zweiten stärkeren Beben berichtet, den Bericht jedoch später wieder zurückgezogen. Bei großen Beben könne es vorkommen, dass die Messgeräte nicht korrekt weitere Erschütterungen melden würden, war die Begründung. - Unsere Ankündigung aber stand, für uns gab es keinen Anlass, von einem anderen Natur-Ereignis auszugehen. Uranus-Neptun Bindungen wirken sich auch in den kleinsten Winkeln aus!  

Daneben erreichen uns von Lesern Nachrichten wie die folgende, am 12.12. Mexiko-Stadt - Die Feuerberge sind erwacht. Als hätten sie sich abgesprochen, rauchen rund um den Pazifik die Vulkane!  >  Link zu "Die Welt" mit dieser Nachricht! Geoforscher sehen keinen ursächlichen Zusammenhang für acht Vulkanausbrüche in diesen Tagen. 

Vergleich zur Astrologie: - 

wir haben die Gefahr auf den Tag genau hier prognostiziert! (Lesen Sie oben für den 12. Dezember, und unten am 2. Oktober). 

Nur total ausgesteuerte Ignoranten können solch präzise Aussagen einfach hinnehmen, als wäre diese Tatsache völlig normal! Und von Ignoranten wimmelt es ganz offensichtlich. 

Weitere Meldung: 11.12. 05 - Gigantischer Brand in England, Rauchwolke zieht nach Frankreich

Weiter schlagen im Buncefield riesige Flammen in den Himmel, während die schwarze Rauchwolke sich nun bis nach Frankreich ausdehnt. Nur allmählich bekommen die Einsatzkräfte die Kontrolle über eines der größten Feuer, das jemals in Friedenszeiten in Europa brannte.
 
Dabei setzten die Einsatzkräfte erstmals neuartige Ausrüstungen zur Bekämpfung von Explosionsstoffen ein, die im Rahmen der Terrorismusbekämpfung nach dem 11. September 2001 angeschafft worden waren. (Flugzeugabstürze gab es gleich mehrere allein über dieses Wochenende). 

Im Oktober 2005 ist es mit ähnlicher Hauptbeteiligung dieser Achse von Uranus/Neptun zum grossen Erdbeben in Pakistan gekommen!

 

Es stand auf dieser Seite! >>           Oktober 2005

Exakt eingetroffene Prognose!

Das Jahrhundert-Beben in Pakistan

von Edgar Valentin Flückiger

08.10.2005 - Am 2. Oktober 05 haben wir auf dieser Seite in einer Extra-Prognose speziell darauf hingewiesen, dass in der ersten Oktoberhälfte die Erdbeben-Achse Uranus/Neptun zur Auslösung gelangt. Wir sagten wörtlich Erdbeben und Vulkanausbrüche voraus! Genau deshalb haben wir das Extra erstellt. Gleich beide Ereignisse sind nun leider eingetroffen. Leser haben reagiert darauf, verantwortliche Stellen leider nicht.

Unten sehen Sie die Abbildung der Seite mit der Prognose. Sie zeigt das Horoskop dieser Ära - (hier erstellt für London). Es musste für irgend einen Ort erstellt werden, der betrifft aber nur das MC und den Ascendent. Die genannte Achse gilt aber für jeden Ort der Welt! Das Beben war also in der ersten Oktoberhälfte irgendwo zu erwarten.

Abbildung unten:

Transit siehe 2. Linie von oben. Uranus und Neptun links beisammen (gerahmt). Mars/Pluto um den 9. -11. Oktober auf der Sonne und Mond der Ära.     

 

 

Hier der Text unserer Prognose im Wortlaut: >

02.10.2005 - Der wichtigste Winkel in der ersten Oktoberhälfte. Im Transit begegnen sich zwischen dem 2. und 15. Oktober Uranus und Neptun. Überdurchschnittlich oft ist diese Achse bei Erdbeben und Vulkanausbrüchen beteiligt. Es ist lediglich ein kleiner Winkel, allerdings aus der Quadratreihe, und  Verbindungen von Uranus und Neptun wirken sich immer aus. 

Am 3. bis 5. Oktober bilden beide Planeten eine Achse (gleicher Abstand im Achtelquadraten) zur Gradlinie, und danach bilden sie einen disharmonischen Aspekt zu einander auf Neptun und Pluto der Ära (hier für England/London) berechnet. <<

Ende Zitat unserer Prognose vom 2. Oktober 2005 

 

Und was ist in der ersten Oktoberhälfte eingetroffen? 

08.10.2005 - Das schweren Erdbeben im Norden Pakistans hat bisher über 3000 Todesopfer gefordert. Unter ihnen sind 250 Schulmädchen, die unter den Trümmern ihrer Schule begraben wurden. In Kaschmir wurden ganze Siedlungen zerstört, sogar in Neu Delhi richteten die Erdstöße Chaos an. Den Helfern bot sich ein Bild des Grauens. Die Zahl der Toten "könne in die Tausende gehen", sagte ein Sprecher der Pakistanischen Regierung. Sie hätten zurzeit keine genauen Opferzahlen, aber sie sei riesig. - Dies entspricht auch den laufenden Achsen nach dem Beben (Mars/Pluto).  

Das Beben hatte eine Stärke von 7,9 auf der Richterskala. Das letzte grosse Beben in Süd-Asien fand am 31. Mai 1935 mit einer Stärke von 7,5 statt. 

Einen Vulkanausbruch in Lateinamerika nach 36 Jahren gab es am Anfang des Monats ebenfalls. Und Schlammlawinen nach einem neuen Wirbelsturm töteten gestern 600 Menschen in Südamerika. 

°°°

Warum reagieren die Verantwortlichen nicht darauf? 

Das exakte Eintreffen dieser Prognose ist ein trauriger Anlass. Umso mehr sollte man zur Kenntnis nehmen, was die Astrologie tatsächlich vermag! Das finden Sie nirgendwo sonst. Es existiert keine andere Wissenschaft, die so präzise Vorhersagen machen kann. Noch dazu mit derart einfachen Mitteln und geringem Aufwand. Die alte Königin der Wissenschaft ist den modernsten Messungsmethoden und ausgefeilten Techniken weit überlegen. Oder hat sonst noch jemand ein Erdbeben voraus gesagt? Präzise auf die erste Oktoberhälfte genau? 

Es ist tragisch und dramatisch zugleich, dass die zuständigen Stellen und offiziellen Medien in Ignoranz verharren. Nicht für uns, für sie selber, denn sie könnten zu Recht verlorenes Vertrauen beim Leser und Zuschauer wieder hinzugewinnen. Doch der bezahlende Konsument bleibt weiterhin der Betrogene - obschon es ein Anrecht darauf gibt, nicht mit Verschweigen bewusst hintergangen zu werden. 

Mit wenig Aufwand könnte man die exakten Orte der Gefahrenzonen bestimmen, dazu wäre man nur auf etwas Initiative und Zeit angewiesen. Nicht einmal der Unterstützung von diesem Anspruch werden sie gerecht. Statt dessen befördern sie Satelliten zum falschen Zeitpunkt ins All und verpulvern schon auf diese Weise Millionengelder der Steuerzahler - obschon der erfolgreiche Zeitpunkt für solche Unternehmen mit Sachobjekten astrologisch leicht bestimmt werden kann. 

Doch nun melden sich wieder die Experten zu Wort mit unverschämten bis zynischen Kommentaren: "Sie seien nicht überrascht über die Erdbebengefahr" (Spiegel-online) - nur den Zeitpunkt konnten sie leider nicht voraus sagen! Mit nur etwas mehr Aufwand und Verantwortung hätten Menschen in dieser Zeit dazu aufgefordert werden können im Freien zu übernachten. Allerdings nicht aufgrund ihrer Ahnungen und ihrer mangelnden Überraschung. Wir haben den Zeitpunkt plus-minus eine Woche früh genug bekannt gegeben. 

Wenn sich dadurch nur ein Handvoll, tausend oder einer hätte retten können, wäre eine Meldung in den Medien gerechtfertigt. Alles andere ist Zynismus.  

Es geht hier nicht darum, dass wir es besser gewusst haben, und was das hätte ändern können. Sondern darum, dass Medien, die täglich davon berichten, wie einer mit Grüntee den Tod überwinden möchte oder was der BH einer Sängerin kostet, im Voraus alle Warnungen verschweigen, um dann im Nachhinein jene, die sich zuvor immerhin die Mühe machten, mit Bedauern und Mitleid zu übertönen. Beides gemeinsam kann man ihnen aber nicht abnehmen. Entweder nehmen sie Hinweise vorher ernst oder üben sich nachher in Bedauern?   

Auch wir sind dagegen, dass die Astrologie beispielsweise die Politik mitbestimmen sollte: solche Menschenspiele sollen uns gefälligst erhalten bleiben. Doch es gibt Sachebenen und die Basis der Naturkräfte, die mit geringem Aufwand einfach verfolgt, und deren kritische Zeitpunkte leicht bestimmt werden können. Darum muss man sich jetzt ärgern und die Ignoranz der Medien weiter verurteilen. Einwände wie die, dass es mit Hilfe der Astrologie dazu kommen könnte, dass bestimmte Menschen mit gefahrvollen Progressionen beispielsweise nicht versichert würden, sind Nonsens, denn dagegen könnte man entsprechende Gesetze erlassen - hierbei bestehen ohnehin schon genügend Komplikationen. 

Was ist die Erfolgsquote der Erdbebenforscher? 

Mit einem Treffer in 25 Jahren - ist die Erfolgsquote der Seismologen, Erdbeben vorher zu sagen, mehr als gering. Das Erdbeben im August 1999 war angeblich für die Experten zwar keine besondere Überraschung, den Zeitpunkt konnten sie jedoch nicht im Voraus bestimmen. Der einzige Treffer gelang 1975 chinesischen Erdbeben-Forschern - doch nach der Vorhersage für Haicheng gab es keine Warnung für die Hafenstadt Tangshan, die 1976 in ihren Grundfesten erschüttert wurde. Auch an der St.-Andreas-Verwerfung, wo zwei Kontinentalplatten aufeinander treffen und Kalifornien erschüttern können, gibt es bisher keine exakte Vorhersage - und dabei handelt es sich um die best überwachte Region weltweit.

20 Sekunden Zeit zu reagieren - das ist das Ziel, das sich deutsche und türkische Geowissenschaftler gesetzt haben, wenn sie ein Erdbeben nahen spüren. Mehr geht nicht. Das heisst: mehr gelingt ihnen nicht. 

Die Astrologie kann mehr als Seismologen. Unseren zwei Erbebenwarnungen in den letzten fünf Jahren ist jeweils ein echtes Beben gefolgt. 

Es stand auf dieser Seite! >>

 

°°°
Zur Seite mit dieser Prognose > (Rubrik Tageshoroskop)

°°°

Eingetroffene Doppel-Prognose 2005

Andere eingetroffene Prognosen: zur Auswahl

°°°

Astrologie den Experten voraus

Kanzler Schröder und Frau Merkel

Deutsche Bundestagswahl 2002 (Richtige Prognose einzige im Web)

Richtige Prognose Bundestagswahl 1998

Zur Auswahl anderer Prognosen

 

 

 

    

 

   Die Astrologie des I Ging

 

Programme    Prognosen   Gratis-Programm

  Zur Auswahl

Info@welten.net

 

Vordergasse 24, CH 8213 Neunkirch Tel (D:0041) 52 681 54 00 / oder 681 24 77