Apollon Ariadne Ariadne update IGing gratis Weltenei
 

Apollon Edition
Edgar Valentin Flückiger
Vordergasse 24, CH 8213 Neunkirch
Info@Welten.net
 
 
Attentate in London

  

07.07.2005 - Wenn Sonne/Saturn und Mars/Saturn sich begegnen, ist dies ein besonderer Tag. Das bedeutete bisher, dass man sich von Autoritäten verabschiedet, etwa das Ende der Schulzeit. Es ist heute in der Schweiz der Fall. Auch woanders, etwa im Iran, fanden heute die Uni-Einstiegsprüfungen statt. Ein wichtiger Tag für die Probanden. Die Konstellation bedeutet auch schlicht, dass ein Alter Mann, wie gestern der Dalai Lama, über das Sterben nachdenkt. Das hat er gestern getan, davon wurde geschrieben, - er wird aber noch lange leben, obschon er zur Zeit genau diese Achsen, die nun im Transit exakt wurden, auch in seiner Progression aufweist. Darum hat er sich über das Sterben einige Gedanken gemacht. Das "Ende einer Arbeit", wäre ebenfalls eine Entsprechung dieser beiden Achsen. Man verabschiedet sich (Sonne/Saturn) von einer aufreibenden Tätigkeit (Mars/Saturn).  Der glimpfliche Massensturz am Ende der heutigen Etappe der Tour de France, oder die Verletzten am Stierkampf in Pamlona, sind andere Bilder dazu.

Aber auch der Unterbruch, der Bruch von unten, findet statt: Der G-8-Gipfel der reichsten Länder (für die Armen und für unseren gemeinsamen Klimaschutz geplant!) wurde jäh unterbrochen. Und wurde dann knallhart weiter geführt. George Bush, ebenfalls am Gipfel beteiligt, drohte und versprach gleichzeitig: "Eine Ideologie der Hoffnung und des Mitgefühls zu verbreiten!" Was auch immer das in realer Übersetzung dann heisst? Vor einer Woche stand hier noch, dass Albert Schweizer, der 'Verrückte von Lambarene' sich ob des Hunger-Konzerts für Afrika hoffentlich im Grab umdrehen würde, und zwar so, dass es alle hören können. Ausgerechnet am heutigen G-8 Gipfel, wo es wieder exakt um dieses "Thema" ging, sind nun Laute vernehmbar geworden, die einen daran erinnern. Und vor allem die zahllosen "Terror-Experten" kamen heute wieder einmal zum Zuge - auch eine Entsprechung von glimpflichem Hals- und Beinbruch. Nur, all das sind die günstigen Deutungen, die man einer Begegnung der beiden Achsen geben darf! Es gibt aber auch andere.

Vor allem dann, wenn es sich bei der Begegnung um ein Quadrat oder gar, wie heute, um eine Opposition handelt. Mars/Saturn ist oft tödlich, und Sonne/Saturn steht für einen gewichtigen Tag, wo die Sonne am Tag (mit Saturn: Unterbruch, bedrückt und begrenzt) unsere eigenen Grenzen aufzeigt. Also ein Tag, der mit Mars/Saturn Gefahren birgt, falls man zu weit geht oder schon gegangen ist. Das gilt vor allem für Länder, die Krieg führen. Denn beide - der Terror und der Gegenterror - möchten ja ebenfalls einen heissen "Arbeitseinsatz", nämlich den des Gegners, beenden. Der ägyptische Botschafter im Irak wurde heute ermordet, Ägypten zieht seine Diplomaten ab: auch das Ende einer Zusammenarbeit. Das "alte Europa" hat Dank Schröder und Chirac keine ähnlichen Anschläge zu befürchten, zeigt das Ära-Horoskop auf. England hat gestern noch den Zuschlag für die Olympiade 2012 erhalten, auch wieder ein Arbeitseinsatz, der damit glücklich zu Ende ging. Heute sieht es in England jedoch bereits schon anders aus. - (Abbildung unten:

Der 07.07.2005 um 8 Uhr 51 min. (für London)   

Reihe der Anschläge: 1. - 08.51 Uhr.  2. - 08.56 Uhr.  3. - 09.17 Uhr.  4. - 09.47 Uhr Ortszeit.

Abbildung oben: Die Konstellation war absolut exakt in der Morgenstunde, um 8.51 Uhr. Null Grad Orbis, sogar auf die Bogenminuten exakt! Die laufende Veränderung liegt bei Mars/Saturn um 0°.'15 pro Tag, bei Sonne/Saturn um 0°.'30 pro Tag. Daher sagt die absolute Exaktheit natürlich bereits eine ganze Menge aus.  Denn: Man rechne Mal nach, wie lange es dauert, bis sich diese beiden Achsen jeweils wieder begegnen? Also bis sie volle 180° Grad hinter sich bringen. Und dann rechne man die Exaktheit in der frühen Morgenstunde um 9 Uhr vom 07.07.05 ebenfalls mit hinzu. Und nun überlege man sich das Ganze einmal!   

Für London waren der laufende MC und AC in diesen Minuten daran beteiligt.

Nun ist aber noch die Bemerkung notwendig, dass sich ja täglich Attentate abspielen, deren Folgen nicht weniger katastrophal sind für die Opfer als heute. Und es gibt - wenigstens vor dem Kosmos  - keine zweitklassige Toten. Daher ist nun auch die Frage berechtigt: Warum brauchte es doch diese eher seltene Konstellation dazu? Die Antworten darauf lauten: 1. Weil alle Welt davon erfuhr. 2. Weil es viele schwieriger und - dadurch eben auch seltener - ist, in London Bomben zu zünden als in Bagdad. 3. Weil in London wenigstens noch ausgebildete Sanitäter und richtige Feuerwehrleute zum Einsatz kamen, die - selbst unter Mars-Mondknoten - woanders schlicht und einfach fehlen. Man  könnte noch weitere Antworten aufzählen.      

Heute morgen kam es in London zu Explosionen, wobei die weiteren Ereignisse nachher im Minutentakt gemeldet wurden. Es spielte sich ähnliche Szenen ab, wie sie im Irak an der Tagesordnung sind und dort laufend geschehen. Natürlich wird das - aus Sicht der westlichen Medien - nicht mit den Opfern im Irak, sondern mit denen vom 11/9 in Zusammenhang gebracht werden. Beides stimmt. Weil beides Opfer sind. Denkt man linear, kommen einem die vom Irak aber zuerst in den Sinn. Man kann aber auch im Kreis denken. Dann wäre wieder der 11/9 an der Reihe. Und alles begänne wieder von vorn. Der ewige Kreislauf von gestern. 

Dieser Transit allein würde genügen, um diesen Tag zu begreifen. Es sind Unschuldige, vielleicht sogar ausgesprochene Kriegsgegner umgekommen. Es ist unbeschreiblich. Für die Opfer war es schrecklich und deren Angehörige tun einem leid. Daher sollte auch klar sein, dass Sprüche wie "barbarisch" und "wir werden siegen!" einfach zu schlicht sind, um der Situation gerecht zu werden. Was heisst denn "siegen", wenn gerade Dutzende getötet und Hunderte verletzt wurden? Es ist hirnloser Zynismus und eine Haltung, die nicht Sicherheit vermittelt, sondern gleich wieder den Hass schürt. Aus einer Ohnmacht, die bei den Betroffenen verständlich ist, parlierend einen "Sieg" in Aussicht zu stellen, ist wirklich grotesk.

Und die Betroffenen sind nun Mal überhaupt nicht die, die sich erlauben, im fernsten Osten ihre eigenen Interessen mit Gewalt durchzusetzen. Es ist somit - leider  - auch folgerichtig, was heute geschah. Man musste, nach den Anschlägen in Madrid, davon ausgehen. Verwunderlich daher, dass es nicht früher passierte. Jede andere Erwartung wäre Heuchelei.

 

Das Ära Horoskop von England (London) 

26.4.1892 um 21:46 Uhr für London erstellt.

1. Linie: London  - Die 2. Linie: Der Transit am morgen um 8.10 Uhr

Nicht nur Mars/Saturn und Sonne/Saturn begegneten sich, auch die laufende Sonne stand exakt auf der gleichen Achse im Ära-Horoskop, auf Sonne/Saturn und bezeichnete damit den reibungsvollen Tag - sie löste daher an DIESEM TAG (Sonne) die Geschehnisse aus. Diese Konstellation betrifft die Ära insgesamt: alle Welt erfuhr davon. (Möglicherweise nicht nur in England, angeblich auch in Polen, einem weiteren Kriegspartner der USA im Irak, soll es zu Attentaten gekommen sein, falls auch die Meldung stimmt). Angedroht wurden sie den anderen beteiligten Kriegspartnern: Italien und Dänemark.

 

Wie auf oberer Abbildung ersichtlich, fand die Verknotung von Mars/Saturn und Sonne/Saturn auch noch exakt auf der Geburtskonstellation Neptun/Pluto im Ära Horoskop statt. Genau diese Konjunktion von Neptun/Pluto ist aber die Grundlage des Ära-Horoskop überhaupt! Also hatte man hier etwas erwarten müssen. Es wurde hier auf einigen Seiten mehrmals angetönt: dass zur Zeit die progressive Sonne der Ära explosiv über den Uranus der Ära geht. Und auf akute Bedrohungen hingewiesen. Unter Sonne-Uranus ist selbst ein Atomschlag oder Reaktorunfall nicht ausgeschlossen.

Im Vollkreis sehen die brandgefährlichen Tages-Konstellationen so aus:

 

Der laufende Mars (Aussenkreis) nähert sich, wie am 11/9/2001, dem Mondknoten, was die Verbindung der Feuerwehr, der authentische Brand ist, wobei diese Verbindung damals in New York ebenfalls fällig war. Im Übrigen sind Mars-Mondknoten nicht nur  Sanitäter und Feuerwehr im Einsatz, es ist alles, was brennt. Und das ist - wie am 11/9 - der Sprit.  Und der kommt aus Saudi Arabien. Dort haben die USA ihre Verbündeten (Mondknoten). Und jeder der Auto fährt und eine Heizung hat, eigentlich auch. Wir sind unter Mars-Knoten alle mit einander verbunden. Die G-8 Staaten befanden sich an einem Arbeitsgespräch, sie sind ebenfalls Verbündete.  Das Gespräch könnte zum Terror-Gipfel werden, womit der Mars (Streit, Krieg) und Mondknoten (Pakt) unter anderem Namen fortgesetzt würde. Afrika, Klima? -  es gäbe jetzt plötzlich Dringenderes!  

Mars-Mondknoten ist das Sirenengeheul, die Arbeitsverbindung gegen Brand und Schmerzen. Auch in New York kam es zum Brand, auch damals kam die Feuerwehr und Sanität zum Einsatz. Wenigstens darauf hätten die Verantwortlichen schon im Voraus ihr Augenmerk richten können. Sie taten es nicht. (Rechts unten Mars aussen blau, beim Mondknoten).

Verwundern tut das aber auch nicht sehr: das ZDF strahlte am Abend eine Spezial-Sendung mit dem Titel: "Die Rückkehr des Terrors" aus. Als wäre der Terror einmal fort gegangen. Oder einfach nicht mehr da gewesen. Oder eben - als hätte niemand mehr an "ihn" gedacht. Es bedeutet unter anderem beispielsweise, dass die Toten im Irak für die Medien gar nicht zählen.

Es gibt eine einfache und einfältige Gegenfrage, die man an jeden Fragesteller zurück geben müsste. Sie lautet ganz simpel: Warum wurde ein Terrorakt in England erwartet? Und wenn es dann heisst: "Ja, weil die Experten, und so weiter...." Gleich wiederholen: Warum? Warum wurde dies erwartet? Genauer bitte, und ausführlicher gefälligst - warum? Und wenn er dann immer noch nicht versteht, muss man ihm sagen: Schick deine Verteufelungen eine Moment lang zu Fenster hinaus und antworte mir ganz einfach auf die Frage: Warum? Irgend einmal werden sie vielleicht eine ehrliche Antwort darauf finden. Und sie sogar auszusprechen trauen.

Das Ära Horoskop weist auch Progressiv auf London hin. Doch der Transit allein hätte ebenfalls genügt, um zumindest Vorkehrungen zu treffen.  Jetzt müssen nachträglich Entscheidungen getroffen werden. Spanien hat unter der neuen Regierung richtig entschieden, aber ein ausgebuffter Hasardeur musste zuerst abdanken damit es möglich wurde. Das wird in England nicht möglich sein. Der Hass an allen Fronten wird noch schärfer.   

 

Edgar Valentin Flückiger

 

Pressestimmen aus dem Inland

Tribune de Genéve (Genf): "Die Attentate bestätigen auch das Scheitern im Irak. Als sie sich in Bagdad einrichteten, gaben die Amerikaner und die Briten vor, zur Sicherheit der Welt beizutragen. Die Welt ist nicht sicherer. Sie ist es weniger als jemals zuvor."

Basler Zeitung: "Nichts, aber auch gar nichts rechtfertigt die Bombenattentate in London. Nur können sich jene nicht aus der Verantwortung stehlen, die den Boden für so viel Hass bereiteten."

Eingetroffene Prognose: Börsencrash 2001

Mehr darüber>  

Was Keiner für möglich hielt, ist eingetroffen! 

Was wenige Wochen davor noch niemand glauben wollte, hat unser Astrologe Edgar Valentin Flückiger bereits 1998 exakt prognostiziert! Die Börsen-Prognose ist bereits seit 1998 auf dem Internet und in Lehrgängen veröffentlicht. Er datierte den Crash auf die zweite Hälfte vom Jahr 2001. Dies ist exakt eingetroffen.

Der Astrologe hat die Wiederholung des "Schwarzen Freitag" von 1929 als Wiederholung exakt auf Mitte 2001 angesetzt! "In den letzten Tagen erlebte die Börse die schwärzeste Woche seit 1929" (ARD Nachrichten 23.9.01). Unter anderen Vorzeichen haben vergleichbare Auswirkungen stattgefunden. Obschon in Briefwechseln von Experten mehrfach anders belehrt, rückte der Astrologe nicht von seiner Prognose ab. Er hat recht behalten.

Er zeigt die astrophysischen Ähnlichkeiten der progressiven Horoskope vom "Schwarzen Freitag" 1929 und der zweiten Jahreshälfte 2001 im Vergleich.

Die Datei >Dollar.exe können Sie hier im Original von 1998 unverändert herunterladen.

Download hier: Dollar.exe

Die Dollar Prognose wurde in den letzten 3 Jahren um die 70 000 Mal geladen und seit 4 Jahren auch mit Programmen auf CDs & Lehrgang ausgeliefert.  

 

Eingetroffene Prognosen:  

Der Tag vom US-Überfall auf den Irak

Bundestagswahl 2002 - exakt eingetroffen!

Prognosen vor 4 Jahren

Eingetroffene Prognose Bundestagswahl 1998 Download

Prognosen vor 5 Jahren  

Lewinski Skandal seit 1997 auf dem Internet / Download  

Der Börsencrash 2001 Dollar.exe  

Scharon, Bush & Berlusconi Prognose (seit 2001)

Klare Beweise der Sternkunde

Die eingetroffene Prognose der Bundestagswahl! (> Leseversion)

Der 11. September 2002

Downloads

Info@Welten.net  

 

(c) Apollon Edition: Info@welten.net , design by www.web-daisy.de